Landkreis München trägt einem großen Bedürfnis Rechnung

Dienstag, 26. August 2008
Grillzone am Unterschleißheimer See ausgewiesen

Grillzone am Unterschleißheimer See ausgewiesen

Vor rund 30 Jahren ist damals der Unterschleißheimer See im Zuge des Baus der Autobahn A92 München ? Deggendorf entstanden und hat sich seit dieser Zeit bei den Unterschleißheimer Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen aus dem Umland zu einem überaus beliebten Erholungs- und Badegelände entwickelt.
An heißen Sommertagen am Wochenende und in den Ferien werden schon mal über 1.000 sonnenhungrige Seebesucher gezählt, die Abkühlung im erfrischenden Nass des Sees oder einfach nur Entspannung und Geselligkeit auf den Liegewiesen des weitläufigen Geländes suchen.
Für die ordnungsgemäße Verwaltung hat der zuständige Erholungsflächenverein zur Sicherstellung der überörtlichen Erholungsgebiete den Landkreis München beauftragt, der bestimmte zu beachtende Regularien für das Verhalten im Seegelände erlassen hat.
Unter anderem war bis vor Kurzem das Grillen aus bestimmten Gründen im gesamte Bereich untersagt.
Zahlreiche Badegäste haben dies immer wieder bedauert und waren enttäuscht, dass für ein Picknick in geselliger Runde keine Grillmöglichkeit bestand. Meistens sind dies Unterschleißheimer Bürger, die in Geschosswohnungen wohnen und deshalb wegen eines fehlenden Gartens oder Terrasse bzw. Grillverbotes der Hausverwaltung auf dem Balkon diese Möglichkeit auch zu Hause nicht nutzen können.
Nachdem sich also ein immer größeres Bedürfnis nach Grillmöglichkeiten in der Natur herausgestellt hat, hat der Kreistag des Landkreises München nun dieser Entwicklung Rechnung getragen und in den größeren Erholungsgebieten im Landkreis am Feringasee, Heimstettener See und Unterschleißheimer See die Einrichtung von ausreichend dimensionierten Grillzonen beschlossen.
Dies hat daraufhin einige Skeptiker auf den Plan gerufen, die in einem gleichlautenden und standardisierten Sammelbrief an das Unterschleißheimer Rathaus diese Entscheidung bedauert haben und befürchten, dass es nunmehr durch entsprechende Rauchentwicklung und Hinterlassenschaften beim Grillen zu Verschmutzungen und Beeinträchtigungen der übrigen Seebesucher kommen kann.
Die Mitglieder des Kreistages waren sich hierüber sehr wohl bewusst und haben ganz gezielt nur bestimmte Bereiche der Liegewiesen im Erholungsgelände für das Grillen ausgewiesen und zugelassen.
Dem Beschluss des Kreistages haben die aus Unterschleißheim stammenden Kreistagsmitglieder aller vertretenen Parteien uneingeschränkt zugestimmt.
Mit der Schaffung von bestimmten erlaubten Grillzonen wird gewährleistet, dass jeder Seebesucher ? ob er nun Grillen will oder nicht ? zu seinem Recht kommt und ein ungestörtes Miteinander ermöglicht wird. Der immerhin 800 m lange Uferbereich des Unterschleißheimer Sees bietet also sicherlich genügend Raum und Fläche, um die in Bayern sprichwörtliche "Liberalitas Bavariae" ? also leben und leben lassen ? ohne Probleme umzusetzen.

Die genaue Lage der jeweiligen Grillzone wird vorort durch eine neue Beschilderung kenntlich gemacht, zudem werden die Badegäste durch entsprechende Handzettel informiert.