Kultusministerium erteilt endgültig die Genehmigung

Mittwoch, 30. September 2009
Unterschleißheim überzeugt und bekommt Fachoberschule

Unterschleißheim überzeugt und bekommt Fachoberschule

Die Weichen für den Neubau einer Fachoberschule (FOS) in Unterschleißheim sind gestellt: Der Landkreis München hat seit kurzem die Genehmigung des Kultusministeriums für eine Fachoberschule in unserer Stadt erhalten. Die neue FOS wird vier mögliche Ausbildungsrichtungen Wirtschaft, Technik, Soziales und Gestalten beinhalten. Dieses Angebot ist eine Erweiterung der vorangegangenen Planungen, die nur drei Ausbildungsrichtungen vorgesehen hatten. Jeder dieser Bereiche wird im Endausbau vierzügig angeboten, so dass bei einer prognostizierten Klassenstärke von durchschnittlich 24 Schülern mit einer Gesamtschülerzahl von rund 840 gerechnet wird. Derzeit erarbeitet der Landkreis als Träger der Schule an der konkreten Raumplanung. Wenn diese Zahlen vorliegen, kann der genaue Flächenbedarf ermittelt werden.
Unterschleißheim erfüllt alle erforderlichen Voraussetzungen
Neben 8 anderen Gemeinden im Landkreis hatte sich die Stadt Unterschleißheim bereits Ende 2006 offiziell als Standort für die FOS und späteren Berufsoberschule beworben. Eine der wesentlichen Kernvoraussetzungen für die Errichtung einer neuen FOS ist die erforderliche Mindestzahl von 360 Schülerinnen und Schülern, die gemäß Richtlinien des Kultusministeriums diesen Schultyp besuchen müssen. Dieses Kriterium wird am Standort Unterschleißheim erfüllt. In einer vergleichenden Bewertung aller Interessenten war auch die gute Erreichbarkeit des künftigen Schulstandortes in unmittelbarer Nähe des Lohhofer Bahnhofs mit ausschlaggebend. Ein Vorkaufsrecht sichert der Stadt hier den schnellen Zugriff auf das benötigte Grundstück.
FOS wertet Infrastruktur Unterschleißheims auf
Für die Schulstadt Unterschleißheim bedeutet die neue FOS als zusätzliche weiterführende Schule neben Gymnasium und Realschule eine weitere enorme Aufwertung in mehrfacher Hinsicht. Die Fachoberschüler aus Unterschleißheim und Umgebung müssen zukünftig keine langen Schulwege mehr nach Freising oder München in Kauf nehmen. Zusätzlich profitieren zahlreiche Unternehmen und Betriebe am Wirtschaftsstandort Unterschleißheim von der unmittelbaren Nähe der neuen Schule und können vor Ort durch verschiedene Praktika der Schülerinnen und Schüler noch besser geeignete Nachwuchs- und Fachkräfte finden. Dies wurde auch dadurch deutlich, dass bei einer Fragebogenaktion der Stadt sich zahlreiche Unternehmer positiv für die neue FOS ausgesprochen haben und große Vorteile darin sehen. Insgesamt ist eine Fachoberschule ein Meilenstein für die weitere positive Entwicklung beim Ausbau der Infrastruktur in der Stadt Unterschleißheim, vor allem in dem immer wichtiger werdenden Bereich der Bildung.
Bebauungsplanverfahren berücksichtigt Umweltbelange
Im Rahmen des laufenden Bebauungsplanverfahrens wurde selbstverständlich auch dem Aspekt der Umwelt Rechnung getragen. Der entsprechende Umweltbericht bestätigt, dass es sich insgesamt bei dem vorhandenen Baumbestand um einen strukturreichen, naturnahen Laubmischwald mit
zahlreichen älteren Bäumen handelt, die in relativ großem Umfang Höhlen, Spalten und Totholz aufweisen. Jedoch ist sichergestellt, dass durch hochwertige Ausgleichsmaßnahmen und die Erhaltung der Randbereiche im angrenzenden Bestandsareal des Lohwaldes die notwendigen Lebensräume für die Artenvielfalt z.T. weiterhin erhalten bleiben. Durch diese Ausweichräume in räumlicher Nähe ist dem Naturschutz ausreichend Rechnung getragen, weshalb sich die Baumaßnahme insgesamt nicht wesentlich negativ auf die Erhaltungszustände der Fauna auswirken wird.