Kreistag verabschiedet Haushalt 2015

Dienstag, 23. Dezember 2014

Ein überdimensionaler Strohstern prangte über dem Podium im Bürgerhaus der Gemeinde Ismaning, wo traditionsgemäß die „Weihnachtssitzung“ des Kreistages stattfindet. Inwieweit der Stern Einfluss auf die Entscheidungsfindung der Kreisräte gehabt hat, kann nur gemutmaßt werden. In jedem Fall hat das Gremium mit einem frühzeitigen Beschluss über seinen Haushalt, zumindest finanziell, die Weichen für das kommende Jahr gestellt und den Kommunen mit der Festsetzung der Kreisumlage Planungssicherheit gegeben.

Kreisumlage gesenkt
In den Gemeinden wird man aufatmen, denn das Gremium entschied sich mit einer Mehrheit für eine Senkung der Kreisumlage auf 42 Prozentpunkte, d.h. die umlagesatzbedingte Belastung aus der Höhe der von den 29 Gemeinden abzuführenden Kreisumlage wird etwas geringer.. Das Gesamtvolumen des Kreishaushaltes beläuft sich auf rund 486 Mio. Euro, das des Vermögenshaushaltes davon auf ca. 147,5 Mio. Euro.
„Dem Landkreis geht es nach wie vor gut und er beweist mit der Verabschiedung des Haushaltsplanes 2015, dass er seiner Verantwortung nachkommt“, so Landrat Christoph Göbel in der lebhaften und durchaus kontroversen Diskussion. Dass dabei die Verwaltung gut und solide gearbeitet hat, bestätigten dem Landrat und den anwesenden Mitarbeitern alle Fraktionen. Die Kreisverwaltung darf sich dann auch über einen Zuwachs von rund 63 Stellen freuen - der allergrößte Teil dieser neuen Stellen ist auf die immense Aufgabenmehrung im Bereich der Asylbewerberunterbringung zurückzuführen. Diese Aufgabe bedingt im Übrigen auch eine Rekordkreditaufnahme von rund 90 Mio. Euro, die insbesondere zur Finanzierung neuer Asylbewerberunterkünfte notwendig ist.
Sobald die endgültige Fassung des Haushaltsplanes veröffentlicht ist, finden Sie das rund 700 Seiten umfassende Werk wie gewohnt auf der Homepage zum Download.