Kreativ und konstruktiv: Bürger erarbeiten Lösungen für Lohhof-Süd

Mittwoch, 10. Juli 2013

Der Startschuss ist gefallen, die Bürgerbeteiligung zum Thema „Verkehr in Lohhof-Süd“ nimmt Konturen an: Der erste Arbeitskreis, zu dem über 30 Interessierte kamen, traf am Donnerstag, 04. Juli, im Rathaus zusammen und erarbeitete erste konstruktive Lösungsansätze.

Rund 30 Bürgerinnen und Bürgern aus Lohhof-Süd, die sich für die Mitarbeit in den Arbeitskreisen gemeldet hatten, folgten der Einladung und waren im ersten Arbeitskreis voller Elan und Tatendrang. Nachdem der Moderator Carsten Schwunck (Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München) und Verkehrsplaner Gorden Rumpff (Dorsch Consult) die Vorgehensweise vorgestellt hatten, hieß es zuerst übergeordnete Ziele definieren. Schnell war klar, dass es den Bürgern um die Verkehrsführung, die Verkehrssicherheit, den Öffentlichen Personen-Nahverkehr und auch die Kosten ging. Zu diesen Zielen brachten die Bürger konkrete Ideen ein, die im Anschluss in drei Arbeitsgruppen ausführlich diskutiert wurden. Wie kann der Durchgangsverkehr vermieden werden? Wo soll der Bus fahren? Wie kommen die Schulkinder sicher an die Bushaltestelle? Diesen und anderen Fragen rund um das Thema widmeten sich die Teilnehmer - immer unter der Maxime, dass das St.-Florian-Prinzip keine Lösung sein kann und eine Entlastung für einen Teil der Bewohner nicht zu Lasten eines anderen Teils gehen darf. Die Teilnehmer brachten ihre Vorschläge sowohl schriftlich als auch zeichnerisch zu Papier und stellten ihre Ergebnisse nach eineinhalbstündigem intensiven Arbeiten den anderen Teilnehmern vor. Als stille Zuhörer waren auch Vertreter der Stadtratsfraktionen zugelassen, die so hautnah die Überlegungen der Bürger nachvollziehen konnten. Dies ist von Vorteil, wenn letztendlich der Stadtrat über die Maßnahmen entscheiden muss. Jetzt werden die erarbeiteten Resultate noch weiter konkretisiert, so dass im nächsten Arbeitskreis nach den Sommerferien an konkreten Ideen gefeilt werden kann.