Konzept für Verbesserung der digitalen Infrastruktur in Unterschleißheim

Mittwoch, 11. März 2015
Ausbau des Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzes wird vorangetrieben

Ausbau des Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzes wird vorangetrieben

Liebe Bürgerinnen und Bürger,


um die nötige digitale Infrastruktur für unseren Wirtschafts- und Innovationsstandort für die vielen Einwohner und Unternehmen auszubauen, wurde durch die Stadt eine Bestandsaufnahme und ein Konzept erarbeitet, um den Ausbau des Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzes in Riedmoos und Teilen Unterschleißheims zügig voran zu treiben. Dadurch kann nicht nur die private Internetnutzung verbessert werden, sondern auch für viele Gewerbetreibenden ist dieser Ausbau von großer Bedeutung.
Bei einer insgesamt erzielten Breitbandversorgung der Haushalte von 95% werden im Stadtzentrum bereits heute Versorgungsgeschwindigkeiten von teilweise 50 Mbit/s erzielt. Die Situation in einzelnen  Randbereichen sowie im Ortsteil Riedmoos ist mit einer Breitbandverfügbarkeit von zum Teil nur 16 Mbit/s und weniger deutlich schlechter, so dass hier dringender Handlungsbedarf besteht.
Zusätzlich zum finanziellen Eigenanteil der Stadt in Höhe von 170.000 Euro ist vorgesehen, auch das neu aufgelegte Förderprogramm des Freistaates Bayern zur Förderung von Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzen in Anspruch zu nehmen, um die kommunale Infrastruktur zu verbessern.
Im kommenden Werkausschuss am 26.03.2015 wird die Verwaltung dem Ausschuss auf Basis der vorliegenden Untersuchung vorschlagen, im Rahmen des Breitbandförderprogramms die nächsten notwendigen Schritte zu verfolgen.
Wesentlicher Bestandteil des Ausbaus wird die Erschließung von Kabelverzweigern mit Glasfaserkabel sein, so dass sich beispielsweise auch direkt für den Ortsteil Riedmoos eine deutliche Erhöhung der bisherigen Bandbreiten ergibt. Die Kabelverzweiger sind im Stadtbild als graue Verteilerkästen am Straßenrand sichtbar und haben die Aufgabe, Gebäude oder Straßenzüge mit einem Hauptkabel zu verbinden.
Der Zustimmung des Ausschusses vorausgesetzt, werden im weiteren Förderverfahren die Netzbetreiber dazu aufgefordert zu prüfen, ob die Maßnahmen auch eigenwirtschaftlich durchgeführt werden können. Daher kann sich allein durch die nächsten Schritte des Förderverfahrens eine Dynamik entwickeln die zur Folge hat, dass die Maßnahme allein durch einen Netzbetreiber realisiert wird. Ziel muss es in jedem Falle sein, die Möglichkeiten des Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzes schnellstens für die Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer zugänglich zu machen.

Ihr

Erster Bürgermeister
Christoph Böck