Kommunale Verkehrsüberwachung - Konzept zur Umsetzung beschlossen

Donnerstag, 16. November 2017

Nachdem im September ein Grundsatzbeschluss zur Einführung der kommunalen Verkehrsüberwachung getroffen wurde, hat der Umwelt- und Verkehrsausschuss sich nun über die Art und Weise der Umsetzung verständigt.

Für einen Probezeitraum von zwei Jahren soll  der Zweckverband für kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern mit der Parkraum- und Geschwindigkeitsüberwachung in Unterschleißheim beauftragt werden. Der Vorteil der Beauftragung des Zweckverbandes ist, dass dieser den Verwaltungsaufwand für die Stadt auf das Mindestmaß reduziert und über geschultes Personal sowie die neueste Messtechnik verfügt. Insgesamt 20 Stunden monatlich sind für die Kontrollen veranschlagt.
Die zu überwachenden Gebiete werden durch die Stadtverwaltung vorgegeben und sollen sich unter anderem auf die Brennpunkte wie z.B. Haimhauser Straße und den Münchner Ring konzentrieren. Auf Beschluss des Ausschusses findet 18 Monate nach der Einführung eine Evaluation statt, in der auch die Erfahrungen und die Akzeptanz der Unterschleißheimer Bürger berücksichtigt werden sollen. Mit diesen Ergebnissen wird dann über eine mögliche dauerhafte Fortführung der Verkehrsüberwachung entschieden.