Kommunale Klimapartnerschaft geht in die nächste Runde - Jetzt werden Maßnahmen angepackt

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Im Herbst dieses Jahres fand der offizielle internationale Abschluss-Workshop des Projekts „50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“ statt, an dem auch Unterschleißheims Klimapartner aus Ghana teilnahmen. Jetzt hat der Umwelt- und Verkehrsausschuss beschlossen, dass das Projekt auch nach Ende der offiziellen staatlichen Förderung weitergeführt werden soll, um konkrete Projekte und Handlungsprogramme in Angriff zu nehmen.

In seiner Sitzung vom 01.12.2015 hat der Umwelt- und Verkehrsausschuss einstimmig beschlossen, die kommunale Klimapartnerschaft mit Ghana aufrechtzuerhalten. Die Verwaltung wurde nun beauftragt, die „Klimaleitbilder“ und die daraus resultierenden Maßnahmen für das Handlungsprogramm zu entwickeln.

Zentrale Ziele der Partnerschaft sind Fortschritte in Sachen Erneuerbare Energien, Bildung und Aufklärung in Sachen Klimaschutz und eine verbesserte Abfallwirtschaft. Nach einer Phase des gegenseitigen Kennenlernens und Festigens der Partnerschaften soll es nun also an die konkrete Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen gehen. Das Projekt Kommunale Klimapartnerschaften geht also in die nächste Runde, von dem auch Unterschleißheim profitieren kann.

Durchgeführt wird und wurde das Klimapartnerschafts-Projekt von der Engagement Global in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Agenda 21 Nordrhein-Westfalen und im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ).

Um den Vernetzungsgedanken fortzuführen, hat sich die Stadt Unterschleißheim auch im bundesweiten Eine-Welt-Netzwerk auf www.bayern-einewelt.de registriert, die dem Erfahrungsaustausch dient und es ermöglicht, gemeinsame Aktionen mit anderen Städten durchzuführen.