Kampagne "Aktiv statt Alktief" gegen Alkoholmissbrach

Montag, 19. Dezember 2011
Gütesiegel unterstreicht Verantwortung beim Jugendschutz

Gütesiegel unterstreicht Verantwortung beim Jugendschutz

Prävention von Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen ist ein beständiges Anliegen, so dass ein gutes Netzwerk zum Schutz der Kinder und Jugendlichen weiterhin ausgebaut werden soll.

Die Stadt begrüßt deshalb seitens der Gastronomie und Veranstalter von Festen und Feiern eine rege Beteiligung, denn alle sind gefragt und müssen Verantwortung übernehmen, wenn es um die Gesundheit der jungen Generation geht.

Das Gütesiegel "Ich sage Ja zum Jugendschutz" richtet sich direkt sowohl an Gaststätten, Verkaufstellen im Einzelhandel, als auch Organisatoren von Feiern und Veranstaltungen.

Zahlreiche Interessenten haben sich mittlerweile bei der Stadt registrieren lassen und gewährleisten damit, dass sie den Jugendschutzbestimmungen besonderes Gewicht beimessen. Das ist besonders erfreulich, denn seit Herbst haben sich weitere vier Gastronomiebetriebe für das Gütesiegel registrieren lassen.

Die Kampagne "Aktiv statt Alktief" hat das Gütesiegel vor zwei Jahren entwickelt und ins Leben gerufen.

Wer es sichtbar in seinen Geschäftsräumen anbringt, macht damit seine Verantwortung beim Thema "Jugend und Alkohol" deutlich und bekennt sich zur Präventionsarbeit der Stadt.

Außerdem gibt es den Eltern die Möglichkeit, besser einzuschätzen, welche Veranstaltungen und welche Lokale besonderen Wert auf die gesetzlichen Bestimmungen legen.

 

Folgende Betriebe und Organisationen sind aktuell registriert:

? Aldi (Carl-von-Linde-Straße)

? Agip-Tankstelle (Bezirksstraße)

? Brauerei Gasthaus Lohhof

? Café Lola (im Gleis 1)

? Culinari-Ush (Rathausplatz)

? Edeka J. Melik GmbH

? Eiscafé Adria (IAZ)

? Familienzentrum Unterschleißheim

? Fitness Haus Unterschleißheim

? Freiwillige Feuerwehr Riedmoos

? Florianstuben

? Landgasthof "Alter Wir

? L.A. Twenty Cocktail-Sportsbar

? Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim

? Parkgaststätte

? Pflege- und Seniorenzentrum Haus am Valentinspark

? Ristorante "Porto Pino"

? Schützenstüberl im "Haus der Vereine"

? Subway (Max-Planck-Straße)

? Therese-Giehse-Realschule

? TT Asia Bistro (Max-Planck-Straße)

? VdK Unterschleißheim

? Vereinsheim Tennispark Unterschleißheim und Tennisstüberl

? VHS Modellbahnclub

? Victor`s Residenz Hotel

? Zum Seewirt

 

Alle, die das Zertifikat sichtbar in ihren Verkaufsräumen oder bei Veranstaltungen anbringen, setzen damit ein Zeichen, dass es eben nicht zwangsläufig heißen muss: Nur wer trinkt, kann Spaß haben.

Sehen Sie also das Gütesiegel, dann wissen Sie, dass hier die Vorschriften des Jugendschutzes ernst genommen werden. Machen auch Sie als Eltern auf das Gütesiegel aufmerksam und unterstützen Sie damit das Engagement.

Wer  Interesse daran hat, kann sich gerne an die Stadt Unterschleißheim, Isolde Kalinowski, wenden (Telefon: 310 09-150; E-Mail: ikalinowski@ush.bayern.de).