Jugendsozialarbeit des Kreisjugendringes an der Michael-Ende-Grundschule

Donnerstag, 26. Juni 2014
Eine halbe Stelle mehr

Eine halbe Stelle mehr

Nach dem einstimmigen Beschluss des Unterschleißheimer Hauptausschusses wird die Jugendsozialarbeit an der Michael-Ende-Grundschule von einer halben auf eine ganze Stelle erhöht. Die Chancen auf die Zustimmung des Landkreises stehen gut.

Derzeit ist der Kreisjugendring München-Land als Träger der Jugendsozialarbeit mit einer halben Stelle an der Michael-Ende-Grundschule präsent. Die jährlichen Kosten in Höhe von rund 15.000 Euro übernehmen jeweils zur Hälfte die Stadt Unterschleißheim und der Landkreis München. Für diese Regelung der Kostenteilung hat der Landkreis festgelegt, dass an Grundschulen die Personalplanung mit einer Vollzeitstelle die Regel ist.

Der Kreisjugendring und die Michael-Ende-Schule stellten nun den Antrag, die Jugendsozialarbeit auf eine Vollzeitstelle auszubauen, um die gewachsenen Herausforderungen und die gestiegenen Fallzahlen bewältigen zu können. Da dieser Antrag im Bereich der gewöhnlichen Ausstattung einer Grundschule liegt, stimmte der Hauptausschuss der Aufstockung zu. Der einstimmige Beschluss wurde unter der Bedingung gefasst, dass sich die Stadt die ab 2015 entstehenden Mehrkosten in Höhe von 13.000 Euro mit dem Landkreis teilt. Aufgrund des Grundsatzbeschlusses vom Kreistag stehen die Chancen auf eine Zustimmung sehr gut.