Jugendliche finden Kompromiss

Montag, 09. Mai 2011
Freizeit- und Grillfläche kommt ans Gleis 1

Freizeit- und Grillfläche kommt ans Gleis 1

Das Ziel des Jugendparlamentes war ambitioniert: Im Valentinspark sollte nördlich des Sees eine Grill- und Freizeitfläche gebaut werden. Aber unüberwindbare Hindernisse organisatorischer Art und vor allem der unausweichlich zu erwartende Konflikt mit Anwohnern haben die Jugendlichen zu einem Umdenken bewegt. Die Grillfläche wird nun am Jugend-Kultur-Haus Gleis 1 in Betrieb genommen, wo sie auch am besten hingehört.

Was anfänglich so gut gemeint aussah, hatte dann doch die erheblichen Hindernisse bestätigt. Die Idee, eine Grillfläche im Valentispark zu installieren, hatte nämlich ganz erheblich grundsätzliche Fragen aufgeworfen. Wer sorgt bzw. garantiert für die Einhaltung der Abend- und Nachtruhe ? Woher kommt der Strom? Wo und wie wird der Abfall entsorgt? Wo sollen Toilettenanlagen samt Abwasserentsorgung gebaut werden? Und was kostet dies alles nur ? Schnell wurde klar, dass es eine Vielzahl von Fakten gab, die im Valentinspark nicht zur Zufriedenheit aller gelöst werden konnten.
Obwohl der Umwelt- und Verkehrsausschuss anfänglich dem Vorhaben noch knapp zugestimmt hatte, entwickelte sich ein intensiver Dialog zwischen den Initiatoren und den Anwohnern. Die Befürchtung, dass es erfahrungsgemäß laut und dreckig mit unschönen Hinterlassenschaften werden würde, waren die stechenden Gegenargumente der direkten Nachbarn, die schon einige Ausschussmitglieder des Stadtrates von Beginn an angeführt hatten und dem Sinn und Zweck des beliebten Erholungs- und Freizeitparks vehement widersprechen.
Aber die Jugendlichen waren einsichtig und kooperativ. Sie gaben deswegen ihr ursprüngliches Ziel nicht auf, sondern verlagerten es an eine andere, besser geeignete Stelle. Im Gleis 1 am Hollerner Weg scheint nun der richtige Platz gefunden zu sein. Vor allem aber auch die besonnene Vorgehensweise der Jugendlichen, die eine sachliche Diskussion mit den Skeptikern führten, brachte die akzeptable Lösung, welche nun auch im Stadtrat einhelligen Anklang fand.
So bleibt nur zu hoffen, dass es viele schöne Sommerabende geben wird, an denen dort nach Herzenslust gegrillt werden kann.