Jahresbericht 2012/13 der Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Unterschleißheim

Mittwoch, 06. August 2014
Steigende Internet-Mobbingtendenzen

Steigende Internet-Mobbingtendenzen

 

Für die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Unterschleißheim war das Schuljahr 2012/13 sehr arbeitsintensiv. In dem Jahresbericht vor dem Hauptausschuss der Stadt Unterschleißheim zeigten die Ansprechpartner für 381 Schüler in 20 Klassen auf, dass vor allem die Mobbingtendenzen im Internet stark ansteigend waren.

Im Schuljahr 2012/13 bestand die Arbeit der Jugendsozialarbeit an der Mittelschule zur Hauptsache aus Einzelfallhilfen. Meistens ging es um Konflikte im Umgang mit Gewalt oder dem Ausgrenzen aus der Klassengemeinschaft mit Mobbing. Auffällig war, dass sich immer mehr solcher Fälle auf der Internetebene abspielen. Deshalb empfehlen die Sozialarbeiter auch, das Thema Cybermobbing mit der Tragweite von strafrechtlichen Aspekten in Projekten der Klassen aufzunehmen. So könne präventiv dem Trend entgegen gewirkt werden.

Für die Schulsozialarbeiter war aber auch die Beratung bei Schulschwierigkeiten ein wichtiger Schwerpunkt. Hier werden immer öfters Hausbesuche notwendig. Auch Eltern stehen die Sozialarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung. Des Weiteren hilft die Jugendsozialarbeit bei der Erstellung von Bewerbungsmappen und bietet zweimal wöchentlich ein kostenloses und gesundes Frühstück in der Pause an. Der im Schuljahr 2012/13 eingeführte Pausensport hat sich so gut entwickelt, dass er auf die ganze Woche erweitert werden soll.

Über das Schuljahr hinweg wurden 100 Schüler im Rahmen der Einzelfallhilfe intensiv betreut. 73 Fälle persönlicher Konfliktberatungen wurden registriert. Ein Schwerpunkt waren auch die 165 Unterstützungen im Bereich der beruflichen Orientierung.