"Ja zum Jugendschutz" stößt auf große Zustimmung

Dienstag, 31. August 2010
Viele Interessenten holen sich das Gütesiegel

Viele Interessenten holen sich das Gütesiegel

Die Stadt Unterschleißheim hat gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern die Kampagne "Aktiv statt Alktief" gestartet. Ein Teil dieser Initiative für verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol ist die Ausgabe eines Gütesiegels, mit dem sich Vereine, Veranstalter, Einzelhändler und Gaststätten zu den Vorschriften des Jugendschutzes bekennen. Bis heute konnten 15 Gütesiegel ausgegeben werden.

Wer das Gütesiegel mit der Aufschrift "Ja zum Jugendschutz" bekommt, übernimmt eine Art Vorbildfunktion und bekennt sich zur Einhaltung der entsprechenden Vorschriften des Jugendschutzgesetzes. Folgende 15 örtliche Betriebe, Vereine und Organisationen haben sich nun bei der Stadt registrieren lassen und das Gütesiegel erhalten:
? Aldi
? Brauerei Gasthaus Lohhof
? Café Lola (im Gleis 1)
? Culinari-Ush
? Edeka-Center
? Eiscafé Adria
? Fitness Haus Unterschleißheim
? Freiwillige Feuerwehr Riedmoos
? Florianstuben
? Haus am Lohwald
? Parkgaststätte
? "Rock the Cock COG"
? Therese-Giehse-Realschule
? VdK Unterschleißheim und
? VHS Modellbahnclub
Alle, die das Zertifikat sichtbar in ihren Verkaufsräumen oder bei Veranstaltungen anbringen, setzen damit ein Zeichen, dass es eben nicht zwangsläufig heißen muss: Nur wer trinkt, kann Spaß haben.
Sehen Sie also das Gütesiegel, dann wissen Sie, dass hier die Vorschriften des Jugendschutzes ernst genommen werden. Wer noch Interesse an einem Siegel hat, kann sich gerne an die Stadt, Frau Isolde Kalinowski, wenden (Telefon: 31 00 91 50; E-Mail: ). Hier erhalten Sie alle notwendigen Informationen.