IWL pachtet Mensa an der Hauptschule

Montag, 09. Februar 2009

Der Mensabau konnte zu Beginn des letzten Schuljahres an die Hauptschule Unterschleißheim übergeben werden. Der zweigeschossige Bau mit einer Gesamtnutzfläche von rund 500 Quadratmetern entlang der Nelkenstraße, der Platz für eine Küche, Mensa, zusätzliche Klassenzimmer sowie einen Gruppen- und einen Vorbereitungsraum bietet, hat rund 1,9 Millionen Euro gekostet. Den Pausenverkauf und die Mittagsverpflegung in der neuen Mensa wird die IWL (Isar-Würm-Lech Werkstätten für behinderte Menschen GmbH) übernehmen. Dies hat einstimmig der Hauptausschuss im Januar beschlossen. Die IWL hat alle Kriterien, die an mögliche Betreiber gestellt wurden, von den sechs Bewerbern am besten erfüllt. So war unter anderem gefordert, die Qualität des Essens mit den Anforderungen an eine gesunde Ernährung zu kombinieren und trotzdem nach Möglichkeit den Preis von 3,50 Euro einzuhalten. Die IWL versorgt derzeit schon die Schülerinnen und Schüler am Carl-Orff-Gymnasium mit Essen. Sie haben sich hierbei als sehr verlässlicher Partner erwiesen und betreiben die Mensa am Gymnasium mit großem Erfolg. Die räumliche Nähe eben zu dieser Mensa könnte auch hilfreich sein, wenn mehr als 100 Essen zubereitet werden müssen. Da dies in der Hauptschulmensa nicht möglich ist, könnte die IWL einen Teil der Mahlzeiten in der Mensa am Gymnasium vorbereiten und in der Hauptschule lediglich mit den frisch zubereiteten Komponenten ergänzen. Auch in personeller Hinsicht könnte diese Kombination zum Beispiel in Krankheitsfällen sehr hilfreich sein, da Ersatzpersonal schnell vor Ort ist. Letztendlich überzeugte die IWL auch mit einem Probeessen die Schulleitung. Die Kooperation mit der IWL ist aber nicht nur aus organisatorischen Gründen ein Plus für Unterschleißheim. Mit dem neuen Objekt unterstützt die Stadt behinderte Menschen und fördert deren Integration.