Investoren wollen neues Freizeitangebot beim Unterschleißheimer See schaffen

Dienstag, 25. Oktober 2011
Wake- und Wasserskipark grundsätzlich vorstellbar

Wake- und Wasserskipark grundsätzlich vorstellbar

Vielleicht müssen hiesige Wassersportbegeisterte nicht mehr lange warten, bis sie auf den Wellen brettern können. Einem Wake- und Wasserskipark in der Nähe zum Unterschleißheimer See gaben die Mitglieder des Grundstücks- und Bauausschusses jedenfalls mit großer Mehrheit schon mal vorab ihr Plazet. Die Stadt wird nun die erforderliche Bauleitplanung auf den Weg bringen.

Mit entsprechenden Plänen und einem Video wurde den Stadträten das Vorhaben erläutert, das direkt neben der Autobahn A 92 und östlich zum Unterschleißheimer See nach den Planungen der Investoren und späteren Betreiber entstehen soll. Dabei ist in der Mitte einer ovalen Wasserfläche eine Seilbahn angebracht. An dem ständig umlaufenden Seil klinken sich die Sportler ein und werden mit zunehmender Geschwindigkeit am Seilzug über das nicht allzu tiefe Wasser gezogen. Der Läufer wird auf einer langen Kurve unter das Umlaufseil gezogen und erlebt die ideale Beschleunigung. Er kann beliebig unter dem Seil hin und her schwingen, Slalom-, Trickski, Wakeboard oder Wakeskate fahren, über Schanzen springen oder sich einfach ziehen lassen. Der Elektromotor ist sehr leise, so dass das Ruhebedürfnis der Badegäste am Unterschleißheimer See nicht gestört sein wird.
Geht es nach den Vorstellungen der Bauinteressenten, besuchen rund 100 Sportler pro Tag die Anlage, die eine Größe von etwa 500 auf 100 Meter haben wird. Ein Gastronomiegebäude am nördlichen Ufer für die Sportler und Zuschauer rundet die Planungen ab. Die Parkplätze werden zum großen Teil direkt an der neuen Wasserskianlage gebaut, ansonsten stehen auch die Parkplätze am Unterschleißheimer See zur Verfügung.
Zwar stehen in Deutschland 65 Wasserskilifte ? in keinem Land der Welt gibt es mehr ?, doch wer als Unterschleißheimer seine Runden mit Ski und Board drehen will, muss derzeit einen längeren Weg auf sich nehmen, um seinem Hobby nachzugehen. Mit der neuen Anlage hätte Unterschleißheim eine eigene Einrichtung für Erlebnissportbegeisterte.
Nachdem der Bauausschuss zugestimmt hat, müssen nun von Seiten der Stadt die baurechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Bislang gibt es für diesen Bereich keinen Bebauungsplan ? der ist aber Voraussetzung für die Genehmigung. Ebenso muss der Flächennutzungsplan angepasst werden. Wann als Baurecht für die Anlage vorliegen wird, ist derzeit noch nicht absehbar, da eine Reihe von Behörden und Trägern öffentlicher Belange an dem Verfahren zu beteiligen ist.