Interdisziplinärer Arbeitskreis im Kinderschutz tagt zum zehnten Mal im Unterschleißheimer Bürgerhaus

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Der Interdisziplinäre Arbeitskreis im Kinderschutz tagte zum zehnten Mal im Bürgerhaus: (Von links nach rechts) Dr. Mark Rosenthal, Dr. Daniel Seng, Dr. Katharina Lindhorst

Am Mittwoch, den 18.10.2017, lud die Stadt Unterschleißheim zum 10. Interdisziplinären  Arbeitskreis mit Vertretern aus den Bereichen Jugendhilfe und Gesundheit ins Bürgerhaus Unterschleißheim ein.
Dabei trafen sich über 40 Fachleute aus beiden Bereichen. Die beiden Kinderärzte Dr. Seng und Dr. Rosenthal referierten dabei stellvertretend für die Kinderärzte aus den beiden Praxen in Unterschleißheim zu den neuen Kinderrichtlinien bei den Vorsorgeuntersuchungen. Aufgabe der Beratung liegt in der Stärkung der Eltern bei deren Entscheidungsfindung. Die Impfberatung ist bereits in den Vorsorgeuntersuchungen integriert. Dabei wurde auf den Datenschutz  hingewiesen. Zudem gibt es nun Platz für offene Fragen der Eltern an die Kinderärzte. Bei der Untersuchung von Flüchtlingskindern bzw. Migrantenkindern ist die Hinzuziehung eines Dolmetschers oft nötig, bereitet aber auch mehr Organisations- und Zeitaufwand.
Im zweiten Teil stellten die Mitarbeiterinnen des Sachgebietes „Sozialmedizinische Betreuung von Flüchtlingen“ aus dem Landratsamt München ihre Arbeit vor. Sie arbeiten gezielt mit den Unterkünften in den Kommunen zusammen.
Durch gute Vernetzung und diese interdisziplinäre Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitsbereich sowie den sozialen Netzwerken innerhalb der Stadt Unterschleißheim bemühen sich alle Beteiligte frühzeitig unseren Familien niederschwellige sowie qualifizierte Unterstützung zu geben. Gegenseitiges Wissen um die Fachbereiche und ein konstruktiver offener Austausch zu diversen offenen Fragestellungen bringen die Sichtweisen und Handlungsstrategien zusammen.
Die Kooperationspartner setzen damit wesentliche Inhalte aus der Regionalen Kinderschutzkonzeption, federführend und frühzeitig vor Ort in die Tat um.
Am Mittwoch, den 18.10.2017, lud die Stadt Unterschleißheim zum 10. Interdisziplinären  Arbeitskreis mit Vertretern aus den Bereichen Jugendhilfe und Gesundheit ins Bürgerhaus Unterschleißheim ein.
Dabei trafen sich über 40 Fachleute aus beiden Bereichen. Die beiden Kinderärzte Dr. Seng und Dr. Rosenthal referierten dabei stellvertretend für die Kinderärzte aus den beiden Praxen in Unterschleißheim zu den neuen Kinderrichtlinien bei den Vorsorgeuntersuchungen. Aufgabe der Beratung liegt in der Stärkung der Eltern bei deren Entscheidungsfindung. Die Impfberatung ist bereits in den Vorsorgeuntersuchungen integriert. Dabei wurde auf den Datenschutz  hingewiesen. Zudem gibt es nun Platz für offene Fragen der Eltern an die Kinderärzte. Bei der Untersuchung von Flüchtlingskindern bzw. Migrantenkindern ist die Hinzuziehung eines Dolmetschers oft nötig, bereitet aber auch mehr Organisations- und Zeitaufwand.
Im zweiten Teil stellten die Mitarbeiterinnen des Sachgebietes „Sozialmedizinische Betreuung von Flüchtlingen“ aus dem Landratsamt München ihre Arbeit vor. Sie arbeiten gezielt mit den Unterkünften in den Kommunen zusammen.
Durch gute Vernetzung und diese interdisziplinäre Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitsbereich sowie den sozialen Netzwerken innerhalb der Stadt Unterschleißheim bemühen sich alle Beteiligte frühzeitig unseren Familien niederschwellige sowie qualifizierte Unterstützung zu geben. Gegenseitiges Wissen um die Fachbereiche und ein konstruktiver offener Austausch zu diversen offenen Fragestellungen bringen die Sichtweisen und Handlungsstrategien zusammen.
Die Kooperationspartner setzen damit wesentliche Inhalte aus der Regionalen Kinderschutzkonzeption, federführend und frühzeitig vor Ort in die Tat um.