Informationsveranstaltung - Viele Anregungen für die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes

Mittwoch, 16. November 2016

Konstruktiver Dialog zur künftigen Entwicklung von Unterschleißheim an den Themenständen

Der Stadtrat hatte zuletzt nach entsprechender Vorlaufzeit im Jahr 2015 die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes unter Zugrundelegung aktualisierter Daten beschlossen. Der Flächennutzungsplan ist ein Planungsinstrument, der Aussagen über die städtebauliche Entwicklung der kommenden 15 - 20 Jahre geben soll.
Hierzu wurde ein Steuerkreis, bestehend aus Mitgliedern des Stadtrates und der Stadtverwaltung einberufen. Dieser hat in acht Sitzungen die aktualisierten Daten zu den Themen Bevölkerungswachstum, Wohnen, Soziale Infrastruktur, Gewerbeflächen, Landschaftsplan und Energie aufbereitet. Die gesammelten Daten und Analysen wurden nun in einer Informationsveranstaltung im Bürgerhaus der Öffentlichkeit vorgestellt, an der 150 Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer teilnahmen. Die Bürgerinnen und Bürger hatten hierbei die Möglichkeit, ihre Anregungen frühzeitig in den weiteren Prozess mit einzubringen.

Bevor die Diskussion an den Themenständen begann, wurde anhand einer Präsentation der aktuelle Stand der Erkenntnisse von den Referentinnen Bettina Gerlach vom Büro Stadtplanung Dragomir und Andrea Gebhard vom Planungsbüro mahl gebhard konzepte vorgestellt. Ausführlich wurde dabei auf die Bewertung von Flächen eingegangen, die potenziell als Wohnbauflächen in Frage kommen. Anschließend hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich an Themenständen zu informieren, mit Experten zu diskutieren und ihre Meinung mit einfließen zu lassen. Insgesamt gab es 180 Anregungen, schwerpunktmäßig zu den Themen Wohnen, Landschaftsplan und Gewerbeflächen. Die Moderation des Abends übernahm Sonja Epple, die in ihrer Zusammenfassung bereits einen ersten Eindruck über die Punkte gab, die den Bürgern bei der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes wichtig sind.
Die gesammelten Vorschläge werden nun als Dokumentation des Abends dem Stadtrat zugeleitet, der über die Ergebnisse und das weitere Vorgehen Anfang 2017 beraten wird.

Präsentation des Abends

Fotodokumentation der Themenstände