In Unterschleißheim beginnt Zeitalter der Elektromobilität

Montag, 12. September 2011
Erste Stromtankstelle in Unterschleißheim in Betrieb

Erste Stromtankstelle in Unterschleißheim in Betrieb

Erster Bürgermeister Rolf Zeitler freut sich bei der Eröffnung der Elektrotankstelle über die Tankkarte, die ihm Christian Nagel und Martin Ohmer (beide E.ON; v.l.n.r.) überreichten.

Erster Bürgermeister Rolf Zeitler freut sich bei der Eröffnung der Elektrotankstelle über die Tankkarte, die ihm Christian Nagel und Martin Ohmer (beide E.ON; v.l.n.r.) überreichten.

Unterschleißheim verfügt als eine der noch wenigen Kommunen jetzt über eine Stromtankstelle am S-Bahnhof Unterschleißheim unter der Le-Crès-Brücke. E.ON setzt damit den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in der Modellregion für Elektromobilität München fort und übergab bei der Eröffnung eine Tankkarte an Unterschleißheims Ersten Bürgermeister Rolf Zeitler, der sofort zu einer Probefahrt im elektrisch angetriebenen Peugeot iOn aufbrach. Die Ladestation in Unterschleißheim kann zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig bedienen.

Auf Grund der heute noch relativ langen Ladezeiten errichtet E.ON öffentliche Ladestationen dort, wo Fahrzeuge ohnehin länger parken. Deshalb sind die Parkflächen am S-Bahnhof gerade für Pendler ideal ? mit dem Elektroauto zur S-Bahn und während der Nutzer unterwegs ist, wird sein Fahrzeug aufgeladen. E.ON nimmt im Rahmen des Projekts "eflott" rund hundert Ladepunkte in und um die bayerische Landeshauptstadt München in Betrieb. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr unterstützten Projekts "eflott" wollen die Projektpartner Erfahrungen im praktischen Einsatz von Elektroautos sammeln. Besonders die Bedürfnisse der Kunden hinsichtlich Nutzung von Fahrzeug und Ladeinfrastruktur stehen dabei im Fokus. Ziel der Bundesregierung ist es, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein sollen.
Allein in Stadt und Landkreis München wurden im Mai 580 Fahrzeuge zugelassen, die ausschließlich mit Strom angetrieben werden und somit während des Fahrens weder das klimaschädliche Treibhausgas CO2 noch sonstige Schadstoffe wie Kohlenmonoxid und Feinstaub freisetzen.

Unterschleißheim hat mit E.ON einen Vertrag geschlossen, bei dem E.ON sich für eine Dauer von 6 Monaten im Rahmen dieses Feldversuches zum Betrieb und Unterhalt der Elektrotankstelle verpflichtet. Für die Stadt entstehen dabei keine Kosten.
Wenn diese während der Probephase von den Bürgern gut angenommen wird, ist eine Fortführung unter anschließender Regie der Stadt sehr wahrscheinlich.

Im Interesse des Klimaschutzes kommt ausschließlich regenerativer Strom aus Wasserkraftwerken zum Einsatz. Mit der Errichtung der Stromtankstelle trägt die Stadt den Klimaschutzzielen ihrer Mitgliedschaft beim Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e. V. sowie der Energievision des Landkreises München erneut in vorbildlicher Weise Rechnung.
Ein weitere Meilenstein also beim Geothermie -Pionier und Klimakommune Unterschleißheim auf dem Weg zur kommunalen Energiewende.

Interessenten können ab sofort E.ON-Tankkarten zur Nutzung der öffentlichen Ladestationen unter www.eon-energie.com bestellen. Das Aufladen von Elektrofahrzeugen an den Ladestationen ist für die Dauer des Projekts "eflott" kostenlos. Nutzen Sie also dieses einmalige Serviceangebot und denken darüber nach, ob Sie sich für ein privates Elektrofahrzeug entscheiden möchten.