Herzliche Begrüßung für 55 Asylbewerber in Unterschleißheim

Mittwoch, 19. März 2014
Von Welcome bis Ahlan wa Sahlan

Von Welcome bis Ahlan wa Sahlan

 

Empfang der Asylbewerber

55 Asylbewerber aus den verschiedensten Ländern kamen in den vergangenen Wochen und Monaten nach Unterschleißheim und wurden mit offenen Armen empfangen. Im Pfarrheim St. Ullrich hießen die Caritas, die für die Betreuung der Flüchtlinge zuständig ist, und Bürgermeister Christoph Böck die Gäste herzlich willkommen.

Welcome! Bienvenue! Ahlan wa Sahlan! Khosh Amadid! In den Landessprachen begrüßte Bürgermeister Christoph Böck die Asylbewerber aus Iran, Irak, Senegal, Mali, Tansania, Kongo, Syrien und Afghanistan. Für den kurzen Ausflug in die fremden Sprachen- eine Geste, um auf die Flüchtlinge aktiv zuzugehen- erhielt der Bürgermeister großen Applaus. Böck dankte auch besonders der Caritas-Sozialpädagogin Barbara Nottebrock für die Organisation der Unterbringung. „Die Menschen sollen hier Unterstützung und Hilfe bekommen“, sagte Böck.

Böck wünschte sich, dass sich die in der Stadt untergebrachten Asylbewerber hier wohl fühlen sollen. Er konnte auch schon erste Beispiele für die anlaufende Integration aufzeigen. So freut sich der Sängerkreis bereits über das eine oder andere neue Mitglied. Auch das Sozialkaufhaus Klawotte kam mit einigen Helfern zu dem Empfang. Die besondere Überraschung der Einrichtung waren Gutscheine über jeweils 25 Euro für alle Asylbewerber.

Im Pfarrheim feierten die Unterschleißheimer Gastgeber und die Gäste aus vielen verschiedenen Ländern ein buntes Begegnungsfest. Für das riesige Buffet produzierten die Asylbewerber Spezialitäten aus ihrer Heimat. Das Ziel von Bürgermeister Christoph Böck ist es aber auch, dass die nun in der Stadt lebenden Menschen, auch die Traditionen Unterschleißheims kennenlernen.