Helferkreis Asyl gründet Verein

Dienstag, 22. November 2016

Erste Orientierungshilfen geben, Kleidung und Schuhe organisieren, Deutschkurse abhalten - das waren die anfänglichen Aktivitäten des Helferkreises Asyl in Unterschleißheim, der vor drei Jahren diese gesellschaftlich wichtige Arbeit aufgenommen hat. Seit dem Einzug von Familien in der Gemeinschaftsunterkunft in der Siemensstraße sind viele neue Aufgaben hinzugekommen. Es ist ein Engagement oft rund um die Uhr, denn die Unterstützung der vielen Flüchtlinge in allen Lebenslagen lässt sich zeitlich kaum auf bestimmte Zeiten begrenzen.

Weil die Hilfe insgesamt zeitintensiver und umfangreicher geworden ist, musste sich der Helferkreis nun neu aufstellen. Mit der Gründung eines gemeinnützigen Vereins, der seit Anfang Oktober im Vereinsregister eingetragen ist, wurde es möglich, Spendengelder selbst entgegen zu nehmen und zu verwalten. Ohne über eigene Mittel zu verfügen, die kurzfristig abrufbar sein müssen, wäre der Helferkreis nicht mehr in der Lage gewesen, die neuen Herausforderungen zeitnah für die Menschen zu meistern. Im Detail geht es um Unterstützung bei der Jobsuche oder der Suche nach einem Ausbildungsplatz, Integrationskurse und aktuell um die Betreuung der Kinder, deren Flucht in Deutschland endete. Diese Kinder stehen zum größten Teil auf den Wartelisten für Kita- bzw. Hort- Plätze. Bis dies jedoch soweit ist, organisiert der Helferkreis, eine Art „Kinderstube“ für die Kleineren und eine „Hausaufgabenunterstützung“ für die Schulkinder. Möglich ist dies, da zwei ehrenamtlich tätige Helferinnen im Hauptberuf ausgebildete Erzieherinnen sind und viele Helferinnen und Helfer durch sie angeleitet werden konnten. Wie wichtig die Unterstützung in der Gemeinschaftsunterkunft der von Krieg und Flucht traumatisierten Kinder ist, zeigen erste tolle Erfolge. Die Kinder gehen rücksichtsvoller miteinander um. Sie basteln, malen und singen miteinander und fangen an, sich in der neuen Umgebung wohl zu fühlen. Alles dies geschieht in einer für sie nicht einfachen Umgebung, weil sie geprägt ist von einem sehr engen Miteinander unterschiedlichster Sprachen und Kulturen. Die festen, verlässlichen Zeiten der Kinderbetreuung bringen Struktur in ihr Leben, eine Erfahrung, die sie für den späteren Schulbesuch dringend benötigen. Um die wichtigen Aufgaben uneingeschränkt fortführen zu können, ist der Helferkreis Asyl selbst auf Hilfe angewiesen.

Mit der Vereinsgründung besteht nun die Möglichkeit, Spendenquittungen auszustellen. Alle Mittel kommen ohne Abzug irgendwelcher Verwaltungskosten zu 100 Prozent der Flüchtlingshilfe zugute. Geldspenden werden sehr gerne entgegen genommen unter:
Helferkreis Asyl Unterschleißheim e.V., Raiffeisenbank München-Nord eG, IBAN: DE03 7016 9465 0002 6609 38, BIC: GENODEF1M08.
Aber auch jede andere Art von Hilfe ist willkommen. Viele Asylbewerber haben nun, da sie erste Sprachbarrieren überwunden und viele Behördengänge hinter sich haben, großes Interesse daran, eine Arbeit aufzunehmen oder einen Beruf zu erlernen. Deshalb die Bitte an Firmen, die Arbeits- oder Ausbildungsplätze zu vergeben haben, Kontakt mit dem Helferkreis aufzunehmen. Die Betreuer kennen ihre Schützlinge mittlerweile ziemlich gut und können dabei helfen, die richtige Bewerberin oder den richtigen Bewerber für eine Aufgabe zu finden. Schon eine kurze E-Mail an helferkreisasyl-ush @mail.de reicht, um einen Kontakt herzustellen.