Heimspiel im Ballhausforum: Landesfeuerwehrverband feierte in Unterschleißheim sein 20jähriges Bestehen

Mittwoch, 25. September 2013

Gratulanten

Im Unterschleißheimer Gewerbegebiet sitzt eine Reihe prominenter Mieter und Global Player aus der Wirtschaft. Etwas ganz Besonderes ist aber die Zentrale des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes, der 2008 nach Unterschleißheim zog. Die hohe Institution lud deshalb auch in das Ballhausforum ein, um dort das 20jährige Bestehen im Rahmen der Verbandsversammlung zu begehen.

Der bayerische Landesfeuerwehrverband blickte vor der wunderbaren Kulisse des Ballhausforums auf eine bereits zwei Jahrzehnte andauernde Erfolgsgeschichte zurück. Der Landesverband sieht sich als das Bindeglied zwischen den freiwilligen Feuerwehren in den Städten und Gemeinden auf der einen Seite sowie der bayerischen Staatsregierung, kommunalen Spitzenverbänden oder Wirtschaftsverbänden auf der anderen Seite. Erster Gratulant beim 20. Verbandstag war der bayerische Innenminister Joachim Herrmann.

Der Unterschleißheimer Bürgermeister Christoph Böck machte in seinem Grußwort deutlich, dass die Stadt sehr stolz auf den 850.000 Mitglieder starken Landesverband ist. „Es ist uns eine Ehre“, sagte Böck, der das wenige Meter von der Verwaltung im Sanitashaus entfernte Ballhausforum gerne für die Tagung zur Verfügung stellte. Der Unterschleißheimer Rathauschef wandte sich an alle bayerischen Kommunen mit der Empfehlung, den Landesfeuerwehrverband bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Christoph Böck machte aber auch deutlich, dass die Unterschleißheimer Feuerwehr sehr eng mit dem bayerischen Landesfeuerwehrverband zusammen arbeitet. „Mit der Entwicklung Unterschleißheims von einer ländlichen Gemeinde zu einer Stadt stiegen auch die Anforderungen an die Feuerwehr“, erklärte Christoph Böck. Die Kommune habe mit nun 22 Fahrzeugen und den derzeit 121 Aktiven auch die Basis geschaffen, um die Vielzahl der Aufgaben meistern zu können. 2012 hatte die Feuerwehr Unterschleißheim 763 Einsätze. Im Stadtgebiet kommt noch die zweite Feuerwehr aus Riedmoos mit 29 Aktiven dazu.

Im Rahmen des Landesfeuerwehrtages wurde auch die Aktion „EHRENSACHE! Mach Mit!“ gestartet. Dabei handelt es sich um eine Feuerwehraktionswoche im Freistaat, bei der Bürger auf die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer aufmerksam gemacht werden sollen. Die Kampagne soll eine Wertschätzung für alle Feuerwehrkameraden sein und neue Helfer für die bayerischen Wehren gewinnen.