Haushaltsplan 2013 von Stadtrat endgültig verabschiedet

Mittwoch, 02. Januar 2013
Solide Finanzlage auch im nächsten Jahr

Solide Finanzlage auch im nächsten Jahr

In seiner letzten Sitzung vor der Weihnachtspause hat der Unterschleißheimer Stadtrat den Haushaltsplan 2013 mit nur einer Gegenstimme nun nach mehreren Vorberatungen endgültig verabschiedet. Erster Bürgermeister Rolf  Zeitler wertete dies "als großen Vertrauensbeweis an die Verwaltung".

Die Finanzlage der Stadt hat sich, wie in den Vorberatungen zum Haushalt 2013 bereits deutlich geworden war, einmal mehr als sehr positiv erwiesen. Trotz vieler großer kostenintensiver Projekte im neuen Jahr wie z.B. der Straßenunterführung in der Bezirksstraße, den geplanten Anbauten an beide Rathäuser, der Dreifach-Sporthalle der neuen FOS/BOS oder dem sechsten Kinderhaus rechnet die städtische Kämmerei für 2013 mit einem satten Plus. Die Stadt sieht sich somit in der erfreulichen Lage, im neuen Jahr im städtischen Haushalt keine Schulden machen zu müssen, sondern viel mehr noch 2013 bis 2015 Darlehen in Höhe von insgesamt 4, 560 Millionen € außerordentlich tilgen zu können. Im  Spartopf der Stadt liegt zum Jahresende 2012 inklusive des erwirtschafteten Überschusses 2012 die beträchtliche Summe von knapp 28 Millionen Euro. Allerdings muss ein Großteil dieser Rücklage in den kommenden Jahren zur Finanzierung der städtischen Investitionen zurück in den Vermögenshaushalt eingesetzt werden, um das üppige Investitionsprogramm zwischen 2013 und 2016 in Höhe von fast 60 Millionen Euro stemmen zu können.

Das Gesamtvolumen des städtischen Haushalts für 2013 beträgt 108, 420 Millionen Euro. Es gliedert sich zum einen in den Verwaltungshaushalt, der mit 75,147 Millionen beziffert wurde und aus dem nach Abzug der vorgegebenen Umlageabführungen an Staat und Landkreis (Gewerbesteuer- und Kreisumlage) der laufende Betrieb bestritten wird. Zum anderen in den Vermögenshaushalt, der für Investitionen in die Infrastruktur zur Verfügung steht und für 2013 33, 272 Millionen beträgt.

Einschließlich der Wirtschaftspläne der beiden Eigenbetriebe Forum und Stadtwerke liegt das finanzielle Gesamtvolumen für 2013 bei stattlichen 141, 70 Millionen Euro, die die Stadt im nächsten Jahr wieder in die Infrastruktur, Daseinsvorsorge für ihre Bürger, aber auch in Kultur, Sport und Vereinsförderung investieren kann. Umgerechnet würde dies bedeuten, dass der Stadt an jedem Tag des Jahres 2013 rund 388.000 Euro zur Verfügung stehen.

Investitionsübersicht 2013-2016
Entwicklung der Gewerbesteuer 1998 - 2013