Gute Nachricht aus dem Ministerium: Modernster Flüsterbelag für die A92

Donnerstag, 29. Januar 2015

Der Offene Brief an Staatsminister Joachim Herrmann zeigte Wirkung: Herrmann sichert jetzt zu, dass beim geplanten Ausbau der Autobahn BAB 92 München-Deggendorf ein lärmmindernder Fahrbahnbelag verwendet wird. Damit kann ein Volllärmschutz nach den Kriterien der Lärmvorsorge umgesetzt werden und eine deutliche Lärmreduzierung für Unterschleißheimer Bürger erreicht werden.
Minister Herrmann liegt der Schutz der betroffenen Anwohner vor Lärm sehr am Herzen. Deshalb hat er mit einem Schreiben vom 09. Januar 2015 angekündigt, dass bei dem geplanten sechsspurigen Ausbau der Autobahn auch im Bereich Unterschleißheims der lärmmindernde Fahrbahnbelag DSH-V aufgebracht wird. Aus heutiger Sicht kann damit eine anfängliche Lärmminderung von mindestens -4 dB(A) bei einer Fahrgeschwindigkeit von 80 km/h erzielt werden. Da zur Dauerhaftigkeit noch keine Aussage gemacht werden kann und es somit für diesen Belag bislang noch keine abschließende Zuordnung zu den Lärmminderungswerten gemäß RLS 90 gibt, konnte dieser Belagtyp nicht im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens geplant und berechnet werden.
Genau auf diese fehlende Aussage bezogen sich die Bürgermeister der Kommunen Oberschleißheim, Unterschleißheim,  Haimhausen und Eching, als sie sich Ende letzten Jahres schriftlich an den Minister (wir berichteten) gewandt hatten. Sie bemängelten, dass im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens, das Grundlage für den Ausbau ist,  den betroffenen Kommunen zwar mündlich Maßnahmen zum Lärmschutz zugesichert wurden, in den schriftlichen Unterlagen aber keine Aussagen enthalten war. Die klare Ankündigung des Ministers Herrmann hat nun für Klarheit gesorgt, welcher Art des Belages zum Einsatz kommt. Eine gute Nachricht für die betroffenen Anwohner im Sinne des Lärmschutzes.
Der Einsatz des Ersten Bürgermeisters hat sich für die Bürgerinnen und Bürger also gelohnt.