Grundstücks- und Bauausschuss spricht sich für Erweiterung aus

Donnerstag, 16. Juli 2015
Das Hotel „Dolce Munich Unterschleißheim“ soll weitere Kapazitäten erhalten

Das Hotel „Dolce Munich Unterschleißheim“ soll weitere Kapazitäten erhalten

Zum fünfjährigen Jubiläum des Dolce Munich Unterschleißheim, das in diesem Jahr gefeiert werden konnte, steht das direkt an das BallhausForum angrenzende Hotel vor seiner Erweiterung. Anfang Juli hat sich der Grundstücks- und Bauausschuss mit den Plänen zur Hotelerweiterung befasst und diese in der vom Hotelbetreiber vorgestellten Form einstimmig befürwortet. Auf dieser Grundlage wird nun der entsprechende Bebauungsplan weitergeführt.

Mit 193 weiteren Zimmern wird der Erweiterungsbau des Event- und Tagungshotels fast annähernd die gleiche Größe besitzen wie die bereits bestehende Hotelanlage. Anders als das sternförmige Stammhaus wird der Erweiterungsbau jedoch nun einen konventionellen Grundriss aufweisen.
Zwar wurde den Stadträten bereits zu einem früheren Zeitpunkt ein V-förmiger Grundriss von den Planern vorgestellt, die aktualisierte und überarbeitete Planung sieht nun aber zwei rechteckige und ineinander etwas versetzte Baukörper vor. Dabei ist ebenfalls die ursprünglich angedachte Brückenverbindung zum Altbestand weggefallen. Stattdessen sollen Neubau und alter Bestand durch einen erdgeschossigen Bau verbunden werden.
Der Neubau sieht im nördlichen Bereich einen separaten erdgeschossigen Ballroom vor und soll mit einem eigenen Rezeptionsbereich neben dem Erdgeschoss sechs Etagen erhalten. Damit bleibt er ein Stockwerk unter der Höhenentwicklung des Bestandsgebäudes. 
Errichtet werden soll der Erweiterungsbau teilweise auf der westlich angrenzenden Tennisanlage eines gegenwärtigen Grundstück des SV Lohhof, wozu 4 von 12 bestehenden Tennisplätzen aufgelöst werden.
Die Erschließung wird künftig über den Andreas-Danzer-Weg erfolgen, dessen Ausbau als künftige Erschließungsachse zur Entlastung des Furtwegs geplant ist.
Besonders wichtig ist der Stadt und den Planern, das Bauvorhaben so zu konzeptionieren, dass kein nennenswerter Eingriff in das vorhandene Grünensemble entsteht und die naturschutzfachliche Qualität vor allem des am Andres-Danzer-Weges verlaufenden Bachlaufes erhalten bleibt, wozu bereits Abstimmungen mit der unteren Naturschutzbehörde vorausgegangen sind. 
Deshalb sieht die Planung einen ausreichenden Abstand vom Bachlauf und der Uferzone der Moosach vor. Die für die neuen Verkehrsbeziehungen notwendige dritte Brücke ist von Seiten des Landratsamtes wasserrechtlich genehmigungsfähig.
Der Grundstücks- und Bauausschuss sprach sich deshalb in seiner letzten Sitzung am 06.07.2015 einstimmig für die Ausarbeitung eines Bebauungsplanes auf Grundlage der vorgestellten Planung aus.