Grundstein für die neue FOS/BOS gelegt

Donnerstag, 25. April 2013

Grundsteinlegung mit Kultusminister Spaenle, Landtagsabgeordnetem Weidenbusch, der Behindertenbeauftragten des Landkreises Schweiblmeier, Landtagsabgeordnetem Dr. Gantzer, Landrätin Rumschöttel, Architekt Schwinde und Bürgermeister Zeitler (v.l.)

Grundsteinlegung mit Kultusminister Spaenle, Landtagsabgeordnetem Weidenbusch, der Behindertenbeauftragten des Landkreises Schweiblmeier, Landtagsabgeordnetem Dr. Gantzer, Landrätin Rumschöttel, Architekt Schwinde und Bürgermeister Zeitler (v.l.)

Gemeinsam mit Landrätin Johanna Rumschöttel, Kultusminister Ludwig Spaenle und dem Architekten der Schule, Peter Schwinde,  hat Erster Bürgermeister Rolf Zeitler an seinem vorletzten Amtstag, dem 22. April, den Grundstein für die erste Berufliche Oberschule des Landkreises München gelegt, die in Unterschleißheim entsteht.

"Diese Berufliche Oberschule wird eine Musterschülerin werden", sagte Landrätin Johanna Rumschöttel bei der Grundsteinlegung in Unterschleißheim, "diese Schule ist etwas ganz Besonderes für mich als
Landrätin, aber auch für den ganzen Landkreis München." Bürgermeister Zeitler betonte, wie sehr er sich freue, dass Unterschleißheim den Zuschlag als Standort bekommen habe. "Ich bin aber auch fest davon überzeugt, dass dies kein Zufall war, sondern die Stadt Unterschleißheim einfach die besten Rahmenbedingungen bietet, angefangen bei der verkehrsgünstigen Lage am Lohhofer Bahnhof bis hin zum stimmigen Umfeld in Unterschleißheim, das sich als Schulstadt einen hervorragenden Namen gemacht hat", so Zeitler.

Die neue FOS/BOS sei aber mit Geothermie-Anschluss, Solarthermie und Fotovoltaik auch ein künftiger Musterschüler bei der Ökobilanz, so Landrätin Rumschöttel. Sie betonte zudem den Inklusionsgedanken, da das Landratsamt München bei der Planung und Realisierung der Schule intensiv mit dem Sehbehinderten- und Blindenzentrum in Unterschleißheim zusammengearbeitet hat und die Schule nach der Fertigstellung Sehbehinderten und Blinden die Chance der größtmöglichen Teilhabe bieten wird.

An der neuen FOS/BOS in Unterschleißheim sollen 36 Klassen mit insgesamt maximal 1.080 Schülerinnen und Schülern unterrichtet werden, in etwa 30 FOS- und etwa sechs BOS-Klassen. Die Fertigstellung ist bis zum Herbst 2014 geplant, also für das Schuljahr 2014/2015. In diesem Schuljahr
sollen schon 123 Schülerinnen und Schüler in Vorklassen in Containern unterrichtet werden.
Die Schule wird die Ausbildungsrichtungen Wirtschaft und Verwaltung; Sozialwesen; Technik sowie Gestaltung anbieten. Die Ausbildungsrichtung Gestaltung wird in ganz Oberbayern bisher an keiner staatlichen Fachoberschule angeboten.
Auf dem mehr als 20.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Südlichen Ingolstädter Straße 1 werden insgesamt 13.200 Quadratmeter überbaut, 7.700 Quadratmeter Gebäude und 5.500 Quadratmeter Freiflächen. Die Bruttogeschossfläche beträgt 26.500 Quadratmeter.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 52 Mio. Euro. 4,5 Mio. Euro übernimmt die Stadt für die Vergrößerung der Sporthalle, die den Unterschleißheimer Vereinen offensteht und für den Volleyballsport des SV Lohhof eine bundesligataugliche Sportstätte bietet.

Weitere Informationen unter: www.fosbos-ush.de