Großzügige Spende für naturnahen Pausenhof

Donnerstag, 22. November 2012
Schüler sollen Symbiose mit Umwelt leben

Schüler sollen Symbiose mit Umwelt leben

Die Grundschule an der Ganghoferstraße hat das Projekt "Naturnahes Pausen- und Erholungsgelände" ins Leben gerufen, um im Rahmen der schulischen Umweltbildung das Umweltbewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Die Europa Möbel-Umweltstiftung unter Vorstand Helmut Ahlsdorf hat für dieses Projekt nun eine großzügige Spende in Höhe von € 15.000 zur Verfügung gestellt, die im Rahmen einer Projektwoche nun in Anwesenheit von Erstem Bürgermeister Rolf Zeitler übergeben wurde.

Aus einem geteerten Pausenhof soll eine naturnahe Landschaft mit Tälern, Hügeln und einem Natur-lehrpfad entstehen. Spielzonen sollen sich künftig mit Ruhezonen abwechseln, die Kinder werden auf einen kleinen Bachlauf und ein Weiden-Labyrinth blicken, unter einem Hügel hindurch wird ein Kriechtunnel mit Höhle verlaufen, klassische Spielgeräte und Spiellandschaften sollen die Fläche mit weiteren Bewegungsfunktionen ergänzen. So können die Schüler täglich die Natur erleben und es wird eine Symbiose zwischen spielen und bewusst Natur erleben geschaffen.

Damit entsteht nach dem preisgekrönten Projekt an der Michael-Ende-Grundschule bereits der zweite naturbezogene Erlebnis-Pausenhof in Unterschleißheim, in dessen Bau sich die Schulkinder, deren Eltern und das Lehrerkollegium aktiv einbringen. Die Stadt Unterschleißheim investiert auch dieses Mal wieder mit 120.000 Euro eine erhebliche Summe in die umweltbezogene Bildung ihres Nachwuchses und die optimalen schulischen Rahmenbedingungen dafür.


Für dieses fördernswerte Projekt hat die Europa Möbel-Umweltstiftung, die für Gesellschafter und Lieferanten des Unternehmens Europa Möbel-Verbund GmbH eine Plattform für das gemeinsame Engagement in Umweltschutzthemen bietet, eine Zuwendung von € 15.000 bereitgestellt. Bei einem Pressetermin überreichte der Vorstand der Europa Möbel-Umweltstiftung, Helmut Ahlsdorf, Erstem Bürgermeister Rolf Zeitler, Rektorin Monika Schmidt und der Elternbeiratsvorsitzenden Eva Jantzen-Möllmann den Scheck, nachdem der Planer Dr. Reinhard Witt über das Gelände geführt und erläutert hatte, was Kinder, Eltern und Lehrerinnen im Rahmen der Projektwoche bereits gemeinsam geleistet haben und was noch entstehen soll.