Gewerbesteuer wieder rückläufig, jedoch weiterhin deutlich über Plan

Mittwoch, 02. Oktober 2013

Für die Stadt Unterschleißheim ist die Gewerbesteuer seit Jahren die zentrale Haupteinnahmequelle und immer neue Rekordstände gehören fast schon zum gewohnten Bild. 
Dass Bäume aber auch in Unterschleißheim nicht in den Himmel wachsen, hat nun der Bericht der Kämmerei im letzten Hauptausschuss des Stadtrates gezeigt. Demnach ist das bis zur Jahresmitte auf rd. 60 Mio. EUR für 2013 noch prognostizierte Gewerbesteueraufkommen zuletzt wieder auf 52,9 Mio. EUR zurückgegangen. 
Dieser doch massive Rückgang um einige Millionen EUR kam zu Stande durch Steuerrückzahlungen an solche Unternehmen, deren Vorauszahlungen bis dato zu hoch angesetzt waren bzw. durch eine entsprechend angepasste Herabsetzung der künftigen Vorauszahlungen infolge gesunkener Geschäftsentwicklungen. Trotzdem bleibt die Entwicklung zumindest bis jetzt durchaus noch positiv, da der im Haushaltsplan veranschlagte Ansatz für die Gewerbesteuer in diesem Jahr in Höhe von 40 Mio. EUR  immer noch deutlich überschritten wird.
„Wir müssen uns jetzt noch nicht in Verzweiflung stürzen“, sagte der Unterschleißheimer Bürgermeister Christoph Böck. Bleibt jedoch zu hoffen, dass bis Jahresende nicht noch weitere Rückgänge eintreten, wenngleich niemand dies derzeit voraussehen kann. Grundsätzlich ist die Stadt weiterhin eine der wirtschaftlich stärksten Kommunen im Münchner Norden.