Gesamtkonzept Hollerner See - Stellungnahme der Stadt spricht sich für naturnahe Entwicklung aus

Donnerstag, 13. April 2017

In der Sitzung des Stadtrates im März 2017 wurden drei Planentwürfe von teilnehmenden Landschaftsbüros und das Ergebnis des Beratergremiums zum Plangutachten „Gesamtkonzept Hollerner See“ der Gemeinde Eching vorgestellt, in das auch die Stadt Unterschleißheim mit Vertretern eingebunden war. Nach der Vorstellung diente die Aprilsitzung des Stadtrates dazu, eine Stellungnahme der Stadt Unterschleißheim gegenüber der Gemeinde Eching zu beschließen. Beide Kommunen haben sich im Zweckverband "Erholungsgebiet Hollerner See Eching/Unterschleißheim zusammengeschlossen, um die öffentliche Nutzung des See-Areals gemeinschaftlich zu planen.

Für ihre Stellungnahme zu den derzeit vorliegenden Planungen hat die Stadt Unterschleißheim zwei grundlegende Betrachtungsaspekte herausgestellt. Der Unterschleißheimer Bürgerentscheid aus dem Jahr 2010, der sich gegen eine großflächige Bebauung am Hollerner See zu kommerziellen Zwecken und für die Entwicklung eines naturnahen Erholungsgebietes aussprach, wurde von 60 Prozent der Bürger unterstützt. Daraufhin hat der Stadtrat Unterschleißheim im Jahr 2011 einstimmig beschlossen, das Votum auch nach Ablauf der einjährigen Bindungsfrist bei den weiteren Planungen zu berücksichtigen. Dies führte bei den nun vorgestellten Planentwürfen dazu, dass die Stadt die Errichtung einer als Planungsalternative untersuchten Saunaanlage im Erholungsgebiet Hollerner See abgelehnt hat, da diese im Widerspruch zum Bürgerentscheid steht.
Darüber hinaus bewertet die Stadt die Planung einer See-Sauna am Hollerner See in unmittelbare Nähe der bestehenden Sauna im Hallenbad aquariUSH als direkte Konkurrenz und spricht sich dagegen aus.

Aus Sicht der Stadt Unterschleißheim sollten die weiteren Planungen innerhalb des gemeinsamen Zweckverbandes vorangetrieben werden. Die Entwicklung eines im Interesse beider Kommunen liegenden Gesamtkonzeptes für das komplette Erholungsgebiet lässt sich dabei am besten in der interkommunalen Zusammenarbeit zwischen Eching und Unterschleißheim erreichen.

Die Stadt Unterschleißheim hat der Gemeinde Eching nach einstimmigen Beschluss des Stadtrates mitgeteilt, dass sie die Planung einer See-Sauna ablehnt und weiterhin das Ziel der Entwicklung eines naturnahen Erholungsgebietes verfolgt, wie dies der Bürgerentscheid aus 2010 vorgibt.