Fröttmaninger Heide unter Naturschutz

Dienstag, 22. Mai 2012
Minister Huber und Spaenle zu Gast im Heidehaus

Minister Huber und Spaenle zu Gast im Heidehaus

Im Heideflächenverein e.V. setzt sich die Stadt Unterschleißheim gemeinsam mit sieben weiteren Kommunen für Naturschutz, Umweltbildung und naturschonende Freizeitnutzung der Fröttmaninger Heide ein. Diese Heidefläche wurde nun von der Regierung von Oberbayern unter Naturschutz gestellt.

Die Fröttmaninger Heide ist eine der wenigen noch erhaltenen Restflächen der ursprünglichen großen Heidelandschaft der Münchner Schotterebene. Zahlreiche seltene oder gar vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten finden dort einen Lebensraum. Die Regierung von Oberbayern hat nun die naturschutzfachlich wertvollen Heideflächen der Frötmaninger Heide am 9. Mai 2012 durch Verordnung vorläufig unter Schutz gestellt. In der Fröttmaninger Heide wurde eine zweijährige Erprobungsphase für eine bürgernahe Unterschutzstellung gestartet, während der beim Heideflächenverein Vorschläge z. B. für ein geändertes Wegekonzept oder Hundefreilaufflächen eingereicht werden können.

Bei einem Besuch des 2011 eröffneten Informations- und Umweltbildungszentrums HeideHaus übergaben nun Umweltminister Huber und Kultusminister Spaenle dem Heideflächenverein zwei Förderbescheide über insgesamt 43.000 Euro zur Fortführung von Umweltbildungsmaßnahmen. Bereits jetzt erhalten die Besucher im HeideHaus tiefer gehende Einblicke in die Heidelandschaft und ihre biologische Vielfalt. Besonders gefördert werden soll damit aber u.a. auch das Modellprojekt "Heide schmecken und entdecken" sowie die bewährten Naturerlebnistage.
Der Heideflächenverein e.V. kann im Zuge der Unterschutzstellung nun Wege in der Fröttmaninger Heide markieren und so für die Öffentlichkeit freigeben, damit interessierte Besucher den einzigartigen Lebensraum hautnah erleben können. Beim anschließenden Verfahren zur endgültigen Unterschutzstellung plant die Regierung von Oberbayern, die Öffentlichkeit umfassend zu beteiligen, um Naturschutz und Erholungsfunktion der Heideflächen auf Dauer im Einklang zu halten.
Für die Besucher gibt es ab sofort unbedingt einige Verhaltensregeln zu beachten, die durch die Verordnung für das vorläufige Naturschutzgebiet vorgegeben sind. Ordnungswidrigkeiten können mit einem Bußgeld geahndet werden. Die Stadt Unterschleißheim appelliert deshalb an alle Heidebesucher, sich strikt an die Vorschriften zu halten.

Die Naturschutzverordnung der Regierung von Oberbayern ist unter www.regierung.oberbayern.bayern.de/imperia/md/content/regob/internet/dokumente/obabl/2012/09_040512.pdfeinzusehen. Dort können alle Regelungen nachgelesen werden.
Weitere Informationen zum Heideflächenverein  unter www.heideflaechenverein.de/index.html