Flüchtlingsunterbringung auf dem Business Campus beendet

Mittwoch, 11. Januar 2017

Der Eigentümer des Business Campus in Unterschleißheim hat auf einem Teilstück seines Areals zwei ehemalige Bürogebäude für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt. Das durch das Landratsamt München angemietete Gelände bot ab April 2016 Platz für bis zu 400 Menschen. Von Anfang an stand diese Unterbringung nur für ein Dreivierteljahr zeitlich begrenzt zur Verfügung und wurde nun planmäßig beendet.

Die Stadt Unterschleißheim und das Landratsamt nahmen das Angebot des Eigentümers des Business Campus an der Landshuter Straße im vergangenen Jahr gern an, hier eine temporäre Unterbringung von Flüchtlingen zu realisieren, bis die weiteren Arbeiten am Business Campus den Abriss der Anlage nötig machen. Diese Zwischenlösung bot der Stadt und dem Landratsamt die Möglichkeit, die Quote der aufzunehmenden Flüchtlinge zu erfüllen und verhinderte die Aufstellung einer Traglufthalle im Stadtgebiet.
Am 10. Januar wurde die Unterbringung nun vom Landratsamt München beendet. Ein Großteil der 233 Bewohner wurde in die Traglufthalle nach Unterhaching verlegt, bis im Laufe dieses Jahres dauerhafte Unterbringungsplätze im Landkreis geschaffen worden sind. Für 50 Personen konnte ein Platz in der Unterbringung in der Siemensstraße 1 bzw. in der noch bis Mitte des Jahres bestehenden Containeranlage an der Nördlichen Ingolstädter Straße bereitgestellt werden. Insgesamt befinden sich nach dem Auszug vom Gelände des Business Campus noch 339 Flüchtlinge in Unterschleißheim, darunter sechs unbegleitete Minderjährige. Die größte Anzahl wohnt in einem zum Teil umgebauten Bürogebäude in der Siemensstraße. Durch die Größe des Gebäudes konnte hier auch genügend Platz für Familien geschaffen werden.