Flüchtlinge in Unterschleißheim - Nutzungsdauer für Gemeinschaftsunterkunft temporär verlängert

Dienstag, 29. November 2016

Im November 2016 waren im Stadtgebiet Unterschleißheim insgesamt 542 Asylbewerber untergebracht. Bis auf 16 Personen, bei denen es sich um Familien handelt, sind alle in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Manche Einrichtungen haben nur eine zeitlich befristete Nutzungsgenehmigung und die größte auf dem Gelände des Business Campus wird planmäßig zum 31.12.2016 geschlossen.
Um die Unterbringung für Asylbewerber in Unterschleißheim auch anschließend sicherzustellen, hat das Landratsamt München beantragt, die Containeranlage an der Kreuzung Nördliche-Ingolstädter-Straße / Paul-Kulisch-Straße nochmals ein weiteres halbes Jahr nutzen zu können. Die Anlage war ursprünglich bis Jahresende 2016 befristet und wurde nun vom Stadtrat bis zum 30.06.2017 verlängert. In der Unterkunft sind aktuell 46 Menschen untergebracht, für die derzeit noch keine anderen dauerhaften Plätze im Landkreis zur Verfügung stehen.
Nachdem aber die Regierung von Oberbayern im März 2016 einen Akquisestopp für weitere Unterkünfte verfügt hat, sind die schon in der Planung befindlichen Projekte im Landkreis auf Eis gelegt worden. Vor kurzem wurden diesbezüglich jedoch nochmals Verhandlungen zwischen Landratsamt und Regierung von Oberbayern geführt und es konnte erreicht werden, dass drei in fortgeschrittener Planung befindliche Festunterkünfte nun doch weitergeführt werden können. Das Landratsamt München rechnet mit Fertigstellung der drei Projekte im Landkreis bis Mitte des Jahres 2017.
Es ist seitens des Landratsamtes dann vorgesehen, die Bewohner der Containeranlage Nördliche Ingolstädter Straße in die neu entstehenden Festunterkünfte im Landkreis bis Mitte des Jahres 2017 umzusetzen, so dass diese dann aufgelöst werden kann.