Feuerwehr Unterschleißheim trägt die Idee des "First-Responder" nach Dänemark

Montag, 22. Februar 2010

Am 11. und 12. Februar 2010 war eine fünfköpfige Delegation der Feuerwehr Unterschleißheim unter der Leitung von Kommandant Andreas Hegermann von der dänischen Regierung nach Kopenhagen eingeladen. Während verschiedener Fachvorträge und Diskussionsrunden in den Räumen des dänischen Parlaments wurden einem hochrangigen, internationalen Publikum aus Politik- und Feuerwehrfachkreisen die Entstehung und Entwicklung unseres ehrenamtlichen First-Responder-Systems präsentiert.  Ziel des First-Responder-Systems ist es, bei medizinischen Notfallsituationen lebensrettende Maßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes einzuleiten. Am Beispiel der Feuerwehr Unterschleißheim, die allein im vergangenen Jahr 377 First-Responder-Einsätze leistete, wurden die technischen, rechtlichen und organisatorischen Eckdaten dieses bewährten Systems vorgestellt. Sehr große Anerkennung gab es für die qualitativ hochwertige und professionelle Aus- und Weiterbildung, sowie die medizinisch innovative Ausstattung des First-Responder-Systems in Unterschleißheim.

Bereits am Ankunftstag stand ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr Kopenhagen auf dem Programm. Dort hatten die Unterschleißheimer Feuerwehrmänner Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit dem dortigen Leiter der Berufsfeuerwehr, Jakob Vedsted Hammer Andersen. Im Anschluss besichtigte die Unterschleißheimer Delegation Fahrzeuge und Gerätschaften der Feuerwehr Kopenhagen, die stolz von den Kopenhagener Kameraden vorgeführt wurden.
Beim abendlichen Festbankett, das die Polizeikapelle Kopenhagen musikalisch begleitete, wurde in feierlichem Rahmen der "112-Preis" Dänemarks für besonderes Engagement in Feuerwehr- und Rettungsdienstbelangen an den Ersten Bürgermeister der Stadt Greve, Hans Barlach, übergeben. Zu diesem Anlass überreichte Unterschleißheims 1. Kommandant Andreas Hegermann ein Präsent der Stadt Unterschleißheim an den Preisträger. Feuerwehrchef der Kommune Greve, Jan Funk Nielsen, regte bei dieser Gelegenheit den  Kontakt zwischen den beiden Jugendfeuerwehren von Greve und Unterschleißheim an.
Der zweitägige Erfahrungsaustausch war für beide Seiten informativ und bereichernd. Neben den Themen rund um die Feuerwehr wurden auch die international hervorragend aufgestellten wirtschaftlichen Kontakte der ICU (Innovative Community Unterschleißheim) betont.