Festlicher Neujahrsempfang in Unterschleißheim

Donnerstag, 22. Januar 2015

Erster Bürgermeister Böck appellierte in seiner Neujahrsansprache an das Miteinander

(v.l.n.r.: Georg Schaller, Erster Bürgermeister Böck, Peter Richmann, Fritz Eisenschenk)

Exzellenter Auftritt der Ballettschülerinnen der Tanzschule Orend

Schnell füllte sich der stimmungsvoll beleuchtete Festsaal des Unterschleißheimer Bürgerhauses am Abend des 16.01.15, als sich über 800 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirchen, Medien, Schulen, Vereinen und Verwaltung zum traditionellen Neujahrsempfang einfanden. Sie alle waren der Einladung des Ersten Bürgermeisters Christoph Böck gefolgt, um gemeinsam das neue Jahr 2015 zu begrüßen und mit ihm einen Blick in die Zukunft zu werfen. Höhepunkt des Abends war die Verleihung der Ehrenmedaille in Silber an Herrn Fritz Eisenschenk, Herrn Peter Richmann und Herrn Hartmut Wachholz sowie die Ehrung von Herrn Georg Schaller mit der Bürgermedaille in Gold.

Ausgesprochen guter Dinge erwarteten die Gäste die kurzweilige und bisweilen humorvolle Neujahrsansprache des Ersten Bürgermeisters Christoph Böck, der nun zum zweiten Mal in seiner Amtszeit zum Neujahrsempfang eingeladen hatte. Neben dem traditionellen Ausblick auf anstehende und abzuschließende Projekte im Jahr 2015, stellte Böck vor allem einen Aspekt. in den Mittelpunkt seiner Rede: „Wir wollen gemeinsam etwas bewirken. Wir wollen gemeinsam gestalten.“

Böcks Ausblick auf das noch junge Jahr war dabei ausgesprochen positiv. Ein neuer Rekord bei den Gewerbesteuereinnahmen, die Planung eines Business Campus auf dem ehemaligen Gelände der Airbus Space and Defence GmbH, die erfreuliche Gewerbebefragung sowie der 2014 auf den Weg gebrachte Menlo-Park zeigen, dass die positive Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Unterschleißheim auf einem tragfähigen Fundament ruht, so der Erste Bürgermeister. Dass die wirtschaftliche Entwicklung des Standortes auch infrastrukturelle Verbesserungen erfordere, machte Böck gleich im Anschluss deutlich. Als Meilenstein in der Verkehrsinfrastruktur bezeichnete er die Straßenunterführung, die ab Herbst 2015 die Ortsteile besser verbinden werde. Ambitioniert zeigte sich der Erste Bürgermeister auch hinsichtlich der Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr: Für das neue Jahr werde ein 10-Minuten Takt der Buslinie 219 nach Garching angestrebt.

Auch das Thema Bildung wird im kommenden Jahr eine Schlüsselrolle in Unterschleißheim spielen. Über 70 Millionen Euro investiert die Stadt hier in Sanierungs- und Erweiterungsbauarbeiten an den Unterschleißheimer Schulen. Als positives Zeichen wertete Böck auch die für 2015 geplante Erweiterung des Kindergartens Champini. Ganze 1.760 Kinderbetreuungsplätze stehen Unterschleißheim nach der Erweiterung zur Verfügung.

Dass das Motto „Gemeinsam gestalten“ für den Ersten Bürgermeister kein inhaltsleeres Versprechen ist, machte er mit Verweis auf den kürzlich geschaffenen Bürgeretat deutlich: 100.000 Euro als finanzielle Grundlage für Vorhaben aus der Mitte der Bürger habe der Stadtrat bewilligt.

Beifall erntete Böck als er deutliche Worte im Hinblick auf die aktuelle Situation der Asylsuchenden und Flüchtlinge fand: „Die Menschen, die Frieden und Schutz bei uns suchen, werden ihn in unserer Mitte finden“, so Böck. „Wir haben die Kapazitäten und wir haben die Verantwortung, uns dieser Aufgabe zu stellen“, so der Erste Bürgermeister. Auch Landrat Christoph Göbel ging in seiner kurzen Ansprache auf das Thema Asyl- und Flüchtlingspolitik ein und dankte der Stadt Unterschleißheim, die er als verlässlichen Partner lobte.

Glanzvoller Höhepunkt des Abends war zweifelsohne die Verleihung der Ehrenmedaille in Silber an Herrn Hartmut Wachholz, Herrn Fritz Eisenschenk und Herrn Peter Richmann. Dabei würdigte Böck das Engagement der Geehrten in einer festlichen Laudatio und übergab im Anschluss feierlich Urkunde und Ehrenmedaille. Herrn Hartmut Wachholz, der leider nicht am Empfang teilnehmen konnte, wird die Ehrenmedaille an einem anderen Termin überreicht werden. Die außerordentliche Ehre der Bürgermedaille in Gold wurde Herrn Georg (Jacky) Schaller für seinen jahrzehntelangen und überaus vielfältigen Einsatz in der Kommunalpolitik zuteil, der minutenlangen Applaus erhielt.

Für eine beschwingte und stimmungsvolle musikalische Umrahmung sorgte der Pianist Herr Peter Heger am Flügel sowie die Ballettschülerinnen der Tanzschule Orend, die eine unterhaltsame und bühnenreife Tanzeinlage aufs Parkett legten. Kulinarische Köstlichkeiten und gute Gespräche rundeten den ausgesprochen gelungenen Abend ab.