Fahrradschutzstreifen und vorgezogene Fahrradaufstellflächen - Maßnahmen für angenehmes und sicheres Radfahren in Unterschleißheim

Donnerstag, 07. September 2017

Sie sind bereits seit einiger Zeit auf der Raiffeisenstraße und dem Münchner Ring zu sehen, jetzt wurden sie fertiggestellt: die neuen Fahrradschutzstreifen mit vorgezogenen Fahrradaufstellflächen.
Wie bereits in der Südlichen Ingolstädter Straße sollen die Schutzstreifen einen bequemeren und vor allem sicheren Fahrradverkehr ermöglichen. Sie sind Radfahrern vorbehalten und dürfen von Autofahrern nur in Ausnahmesituationen, wie bei entgegenkommendem Verkehr überfahren werden, und auch dann nur, wenn kein Fahrradfahrer durch das Überfahren der gestrichelten Linie gefährdet wird.

Neu für Unterschleißheim sind derweil die vorgezogenen Aufstellspuren an Ampelkreuzungen, die sich in der Raiffeisenstraße und im Münchner Ring finden. Hier wurden Flächen vor der für Autos geltenden Haltelinie markiert und mit Fahrradpiktogrammen versehen. In diesen Flächen dürfen Radfahrer bei roten Ampeln vor den haltenden Autos Aufstellung nehmen. Diese Möglichkeit hält die Radfahrer zum einen aus dem abgasbelasteten Bereich hinter den stehenden Autos heraus und verbessert zeitgleich die Sicherheit der Radler. Sie werden durch ihre Position vor den Autofahrern von diesen leichter wahrgenommen, was besonders dabei hilft, Unfälle mit nach rechts abbiegenden Autos zu verhindern.

Auch das eigene Abbiegen gerade nach links wird auf diese Weise den Radfahrern einfacher gemacht.
Aufgrund der fehlenden Breite der Fahrbahn konnte in der Raiffeisenstraße nur auf einer Seite (zum Rathaus hin) ein Schutzstreifen eingerichtet werden. Der Fahrradweg auf der anderen Seite (zur Michael-Ende-Schule) bleibt bestehen, jedoch  ist die Benutzungspflicht aufgehoben. Das heißt, dass Radfahrer, die von Richtung Unterführung zum Münchner Ring fahren wollen, nun den Schutzstreifen benutzen müssen und nicht mehr den linksseitigen Radweg benutzen dürfen. In Gegenrichtung, vom Münchner Ring zur Unterführung, darf der bestehende, sogenannte „Andere Radweg“ benutzt werden, es besteht aber keine Pflicht, weshalb auch die Fahrbahn genutzt werden darf.

Mit einigen abschließenden Markierungen wurden die Arbeiten auf der Bezirksstraße und dem Münchner Ring jetzt beendet. Lediglich im Bereich der Bushaltestelle „Rathaus“ an der Raiffeisenstraße findet sich noch eine provisorische Lösung. Hier entscheidet der kommende Umwelt- und Verkehrsausschuss noch, ob die Haltestelle an ihrer jetzigen Stelle bleibt, oder näher an das Rathaus versetzt wird.

Mehr Informationen zum Thema sowie Hinweise zur korrekten Nutzung von Radwegen finden Sie auf der Homepage unter http://www.unterschleissheim.de/fileadmin/dokumente/Radfahren_in_Ush/Unterwegs_auf_Radwegen.pdf sowie http://www.unterschleissheim.de/fileadmin/dokumente/Radfahren_in_Ush/Flyer_Schutzstreifen_Suedliche_Ingolstaedter_Strasse.pdf