Erste Fachoberschule des Landkreises München feiert Richtfest

Mittwoch, 23. Oktober 2013
Am Lohhofer Bahnhof entsteht eine der modernsten Schulen in der Region

Am Lohhofer Bahnhof entsteht eine der modernsten Schulen in der Region

 

Schulleiter Ulrich Troll, Bürgermeister Christoph Böck, Landrätin Johanna Rumschöttel und Architekt Peter Schwinde (v.l.)

Der erste Schultag nach den Sommerferien 2014 im nächsten Jahr wird ein ganz besonderer Tag für Unterschleißheim: Dann nimmt die neue FOS/BOS, die dieses Schuljahr bereits mit Vorläuferklassen in mobilen Klassenzimmern startete,  im großzügigen Neubau am Lohhofer Bahnhof ihren Betrieb auf. Vor kurzem wurde nun in Anwesenheit von Bürgermeister Christoph Böck und Landrätin Johanna Rumschöttel das Richtfest für den Neubau der ersten Fachoberschule des Landkreises München am Lohhofer Bahnhof gefeiert. Schlag auf Schlag geht es nun mit den Bauarbeiten voran, die im Kosten- und Terminplan liegen.

Die Stadt Unterschleißheim hatte sich mit einem stimmigen Umfeld und ausgezeichneten infrastrukturellen Rahmenbedingungen bei der Standortvergabe gegen mehrere Kommunen als Mitbewerber durchsetzen können. Mit ihrer Lage, wenige Meter entfernt vom S-Bahnhof Lohhof, ist die Anreise für Schüler aus dem gesamten Landkreis sehr gut gewährleistet. Architekt Peter Schwinde entwarf eine optimale Lösung für ein modernes Schulgebäude mit besten Lernbedingungen auf dem 20.000 Quadratmeter großen Grundstück.
Das Gebäude ist auch in Sachen Energieeffizienz und  -nachhaltigkeit innovativ, wird es doch an die umwelt- und klimaschonende Fernwärme der städtischen Geothermie angeschlossen.
Beim Richtfest dankte Erster Bürgermeister Christoph Böck den Stadträten, die zu jeder Zeit voll hinter der Schule standen und stehen. Zudem, so Böck, wandelten die künftig gut 1.000 Schüler der FOS/BOS auf den Spuren des berühmten deutschen Dichters und Denkers Johann Wolfgang von Goethe. Dieser kam nämlich 1786 auf seiner berühmten Reise nach Italien auf der Durchreise am heutigen Schulstandort vorbei. Seinerzeit verlief die Nord-Süd-Route aus Nürnberg kommend Richtung München direkt an Unterschleißheim vorbei. Böck wünschte den Schülern, dass Goethes Geist sie beflügeln möge. Die Entscheidung über einen Schulnamen mit Goethe-Verbindung überlasse er aber dem Kreistag, so Böck schmunzelnd. Den Volleyballern des SV Lohhof überreichte Böck zum Richtfest symbolisch einen Ball. Dieser soll dem Verein Glück bringen, wenn er mit seinen Spitzensportlern nächstes Jahr in die neue Sporthalle der FOS/BOS umzieht. Für den großzügigen Ausbau der neuen Sporthalle hatte sich die Stadt mit 4,8 Millionen Euro an den Gesamtkosten der Schule in Höhe von 53,35 Millionen Euro beteiligt.

Auch für Landrätin Johanna Rumschöttel war das Richtfest rund elf Monate vor der Schuleröffnung ein besonderer Termin, da es sich um die erste Fachoberschule des Landkreises handelt. „Den Schülern mit Abschluss in der FOS/BOS stehen viele Wege offen“, sagte die Landrätin. Deshalb ist es für sie logisch, dass diese Schulform derzeit einen großen Zulauf habe.