Entwicklungskonzept Erholungsgebiet Hollerner See

Mittwoch, 01. Juli 2015

Das Erholungsgebiet Hollerner See gehört zu den für Unterschleißheim und Eching zentralen Erholungsflächen.
Die Gemeinde Eching ist mit dem Vorschlag an die Stadt Unterschleißheim herangetreten, ein Gremium für ein Plangutachten zur Entwicklung des Hollerner Sees einzurichten. In dieses empfehlende Gremium wurden nun für die Stadt Unterschleißheim neben dem Ersten Bürgermeister Christoph Böck, als derzeitigem Vorsitzenden des Zweckverbands Hollerner See, die Stadträtin Brigitte Weinzierl und der Stadtrat Jürgen Radtke entsandt. Die Aufgabe des Gremiums ist die weitere Entwicklung des Erholungsgebietes gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde Eching und dem Erholungsflächenverein zu beraten, wozu ein Plangutachten unter Moderation des Planungsverbandes erarbeitet werden soll, über dessen Ergebnisse dann in den Kammern Eching und Unterschleißheim eine abschließende Entscheidung getroffen wird.

Die erste Aufgabenstellung des Gremiums ist es, eine Aufgabenbeschreibung ein in Auftrag zu gebendes Plangutachtenverfahren Hollerner See zu erstellen. Dies bildet die Grundlage für das von einem Architekturbüro zu erstellende Plangutachten, an dem bis zu fünf Büros beteiligt werden.