Eltern wirken mit

Montag, 13. Juli 2009
Pausenhof der Michael-Ende-Schule wird umgestaltet

Pausenhof der Michael-Ende-Schule wird umgestaltet

Der Pausenhof an der Michael-Ende-Schule ist in die Jahre gekommen. Aus Sicherheitsgründen wurden in den letzten Jahren etliche Spielgeräte entfernt und der schadhafte Asphalt an einigen Stellen ausgebessert. Schulleitung und Elternbeirat haben schon frühzeitig die Idee an die Stadt herangetragen, die Umgestaltung statt in herkömmlicher Weise in Form eines Natur-Erlebnis-Schulhofes realisieren zu wollen. Dieser Weg wurde nun vom Hauptausschuss befürwortet und er stellte 120.000 Euro für dieses schulpädagogisch sinnvolle und nützliche Vorhaben zur Verfügung. 10.000 Euro sollten zusätzlich durch Sponsorengelder oder Eigenleistungen der Eltern erbracht werden.
Schulleitung, Eltern und Schüler haben sich Gedanken gemacht, wie der neue Pausenhof aussehen sollte. Ihre Ideen und Vorschläge haben sie in Form eines gebastelten Modells artikuliert. Ein Landschaftsarchitekt hat die Anregungen umgesetzt und die einzelnen Schritte zeitlich und finanziell bewertet. Entstanden ist daraus eine Planung, die unter anderem Rosen- und Staudenbeete, ein Duftpflanzbeet, einen Blumenhügel und einen Wildblumenwall um einen Teich beinhaltet. Ergänzt wird der Pausenhof dann mit einem Platz mit Hüpf- und Sitzsteinen, einem Berg mit Höhle, Kriechtunnel und Rutsche, einer Lauffläche und Kunstobjekten. Im Spätsommer startet das Projekt mit dem ersten Bauabschnitt, in dem das Gelände modelliert und größtenteils hergestellt wird; im Herbst folgt der zweite Abschnitt, so dass die Anlage Ende des Jahres fertig sein wird. Der Aufenthalt der Schulkinder im Freien wird damit sicher einladender und auch bietet auch die Möglichkeit, neues Wissen über unsere Flora sammeln zu können.