Eltern konnten ihre Meinung sagen

Montag, 24. August 2009
Spielplätze werden noch attraktiver

Spielplätze werden noch attraktiver

335 Fragebögen, die die Stadt an die Eltern der Krippen- und Kindergartenkinder im April verschickt hatte, kamen ausgefüllt zurück. Die Eltern konnten sich dabei zur Situation der 24 städtischen Spielplätze äußern und auch Verbesserungsvorschläge machen. Die Ergebnisse wurden im Juli dem Bauausschuss vorgestellt und ein kurz- und mittelfristiges Maßnahmepaket beschlossen.
Der bekannteste Spielplatz ist laut Umfrage die Kleinkinderanlage im Valentinspark, gefolgt von dem dortigen Spielplatz. Diese beiden Plätze werden auch am häufigsten regelmäßig besucht. Der Lieblingsspielplatz Unterschleißheims ist derjenige an der Hauptstraße, gegenüber EADS.
Auf die Frage nach dem idealen Spielplatz wünschten sich die Eltern vor allem Sauberkeit und eine ausreichende Beschattung durch Bäume. Auch könnten mehr Mülleimer und Bänke die Attraktivität steigern. Wasser sollte als gestaltendes Element stärker berücksichtigt werden und weitläufige Anlagen entstehen. Immerhin 58 Prozent der Befragten erklärten sich bereit, mitzuarbeiten, wenn ein naturnah gestalteter Spielplatz errichtet wird. Diese Bereitschaft kann eingebracht werden, wenn in einem Workshop nach der Sommerpause die Umplanung des Spielplatzes "Am Weiher" ansteht.
Die Stadt berücksichtigt die in der Befragung geäußerten Wünsche der Nutzer weitgehend bei den vorgesehenen Maßnahmen. So werden die meistfrequentierten und beliebtesten Spielplätze vorrangig aufgewertet. Nach dem Motto "Weniger ist oft mehr" soll untersucht werden, wo Angebote gestrafft werden können und gleichzeitig andere Plätze qualitativ aufgewertet werden könnten. Der Wunsch nach mehr Wasserelementen und einem möglichst altersübergreifendes Angebot werden ebenfalls in die Planungen einfließen. Für kurzfristige Maßnahmen stehen 150.000 Euro bereit, für 2010 und die Folgejahre investiert die Stadt rund 500.000 Euro in die Spielplätze.