Elektromobilität auch für das Rad - Erste Ladesäule für Bikes am Rathaus in Betrieb genommen

Donnerstag, 28. September 2017

Erster Bürgermeister Christoph Böck und die Fahrradbeauftragte der Stadt Petra Halbig vor der neuen E-Bike Ladesäule.

Die erste Ladesäule für elektrisch betriebene Fahrräder am Rathaus wurde nun in Betrieb genommen. Am Ausgang des Rathauses zur Raiffeisenstraße können die Akkus der Räder aufgeladen werden. Praktisch sind die geräumigen Schließfächer, die auch Stauraum für Helm oder Gepäck bieten. Die Stromabgabe ist bis auf weiteres kostenlos. Wer das Angebot nutzen möchte, benötigt eine Ladekarte, die er im Rathaus erhält.

Das Thema „E-Mobilität“ spielt bei der Stadt Unterschleißheim seit Jahren eine große Rolle. Mehrere Elektrofahrzeuge gehören zum Fuhrpark der Dienstfahrzeuge, 6 Ladestationen für Pkw werden in der Tiefgarage am Rathaus angeboten. Nun können auch die Akkus von elektrisch betriebenen Fahrrädern bequem am Rathaus aufgeladen werden. Die Ladesäule mit komfortablen Schließfächern für Gepäckaufbewahrung wird von der Stadt der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt. „Wir wollen damit der steigenden Nachfrage nach E-Mobilität entgegenkommen“, so Erster Bürgermeister Christoph Böck. Wer also Strom tanken möchte, nebenbei seine Besorgungen am Rathausplatz machen möchte, findet nun eine praktische Möglichkeit, den Akku hier aufzuladen.

„Mit der Lademöglichkeit für Fahrräder leisten wir einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz, zu einer umweltfreundlichen Mobilität und damit einen Schritt hin zu noch mehr Fahrradfreundlichkeit in unserer Stadt“ ergänzt die Fahrradbeauftragte Petra Halbig. An der Ladesäule gibt es drei Schließfächer mit je einer Steckdose. Die Ladekabel muss der Nutzer selbst mitbringen.

Wenn die ersten Erfahrungen mit dieser Ladesäule gemacht worden sind, die Nutzungsintensität ausgewertet ist, kann über die Erweiterung dieses Serviceangebotes entschieden werden.
Interessierte Bürger können eine Karte für die Elektrotankstelle im Bauamt, Valerystr. 1, Zimmer 135 (Tel.: 31009-248 oder ckersting @ush.bayern.de) beantragen.

Nach erfolgter Freischaltung und Aushändigung der Karte an die Nutzer kann die Ladestation umgehend genutzt werden.