Ein literarisches Denkmal für Unterschleißheim

Mittwoch, 05. August 2015

Autor und Herausgeber des Kunstbuches Manfred W. Graf gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Christoph Böck

Der Name Manfred W. Graf ist in Unterschleißheim kein unbekannter. Seit Jahren engagiert sich der gebürtige Unterschleißheimer Unternehmer als Kunstmäzen. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei der Kunst, insbesondere der Malerei, seiner Heimatstadt. In einem Bildband hat er nun all die Schätze seiner Heimat zusammengestellt. Am Dienstag, den 28.07.15, wurde „Kunst in Unterschleißheim und Umgebung“ der Presse im Edison-Park vorgestellt.

Der Bildband zeigt dabei sakrale Kunst aus den Unterschleißheimer Kirchen, Volkskunst wie Trachten oder Bauernschränke, aber auch Kunst von Unterschleißheimer Malern und Malern aus der Umgebung  wie etwa Bilder vom Hacker-Hof oder dem Schattenhof, dem ehemaligen Gut der Familie Graf. Thematisiert wird darüber hinaus auch moderne Architektur wie etwa das Gebäude der Baader Bank oder das Sehbehinderten- und Blindenzentrum, die als Kunst im öffentlichen Raum gesehen werden können.

Erster Bürgermeister Christoph Böck dankte Manfred W. Graf im Rahmen des Pressetermins dafür, Unterschleißheim mit dem Buch ein literarisches Denkmal zu setzen und ein historisches Erbe zu bewahren und bekanntzumachen, das hinter der Fassade des modernen Wirtschaftsstandortes drohe in Vergessenheit zu geraten. Wer Unterschleißheim als künstlerisch reizvollen Landstrich und all die historischen wie gegenwärtigen Kunstschätze dieser Stadt erleben will, der sollte sich den Band „Kunst in Unterschleißheim und Umgebung“ nicht entgehen lassen.

Das Buch ist ab sofort im Heimatmuseum und im örtlichen Buchhandel erhältlich.