Ein großer Festtag

Montag, 18. Mai 2009
Mensa an der Hauptschule feierlich eingeweiht

Mensa an der Hauptschule feierlich eingeweiht

Mit der Schulhymne, die von dem Chor der Schülerinnen und Schüler der Hauptschule gesungen wurde, eröffnete die Hauptschule die Einweihung der Mensa. Viele Gäste aus Politik, Elternbeirat und Vertreter anderer Schulen waren dabei, als die Schüler mit abwechslungsreichen Musikstücken und einer gelungenen Moderation der Schülersprecher die rund zweistündige Feier gestalteten. Höhepunkt war die Namensgebung des neuen Hauses: Es wurde dem allseits beliebten und geschätzten Rektor Peter Thiele gewidmet, der letztes Jahr völlig unerwartet verstorben ist. Eine Erinnerungstafel, die bei dieser Feier enthüllt wurde, wird nun im Eingangsbereich angebracht und zollt so dem Motor der Hauptschule Respekt und Dankbarkeit. Am Ende der Einweihungsfeier lud die Schule die Gäste auf das internationale Frühlingsfest ein, das die Eltern und Schüler mit viel Liebe zum Detail vorbereitet hatten.

Erster Bürgermeister Rolf Zeitler ging in seiner Ansprache vor allem auf die gelungene Kombination ein, die in diesem Neubau zu finden ist: Eine Mensa, kombiniert mit Klassenzimmer, so dass hier die Ganztagsklassen ideale Bedingungen haben. Rund zwei Millionen Euro hat die Stadt hier investiert und damit die Ausstattung der Hauptschule um einen wichtigen Baustein ergänzt. Bürgermeister Zeitler dankte in seiner Begrüßungsrede allen, die mit dazu beigetragen haben, dass die Mensa verwirklicht werden konnte. Die Einweihung des Gebäudes ist ein ganz bedeutender Schritt zu noch mehr Bildungsfreundlichkeit in der Stadt. Dr. Voglmeier, leitender Regierungsschuldirektor der Schulaufsicht, zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Konzeption und Ausführung des Gebäudes. Während Handwerker gutes Werkzeug brauchen, so braucht die Schule gute Rahmenbedingungen mit der Mensa als neuen Lebensraum, der wesentlich zu guten Lernbedingungen und fruchtbarem Schulklima beitragen wird.
Christoph Göbel, stellvertretender Landrat, fand den Bau sehr ungewöhnlich, aber bemerkte heiter: Dafür steht Unterschleißheim. Er nannte die Unterschleißheimer Hauptschule als Musterbeispiel einer bestgerüsteten und zukunftsorientierten Lernstätte für junge Menschen, die Kompetenz in vielen Lebensbereichen vermittelt. Göbel bescheinigte der Stadt mit dieser Investition eine weitblickende Planung, weil Bildung weit mehr ist als die Vermittlung von Fakten. Schulleiterin Frau Hanke stellte die vielschichtige Konzeption der Hauptschule dar, ehe sie auf die Namensgebung einging. Sie bestätigte, dass Schüler und Lehrer stolz auf das Gebäude sind, das eine Herzenssache ihres Vorgängers Peter Thiele war. Danach weihten Pfarrer Dr. Braun und Vikar Michel das Gebäude. Mit der Passage "Unser tägliches Brot gib uns heute" aus dem Vaterunser unterstrich Vikar Michel mit kirchlichem Segen die Bedeutung des Essens, das weit mehr als nur Nahrungsaufnahme ist. Daraus abgeleitet beschrieb er die Mensa als Ort der Kommunikation und der Gemeinschaft.