Drei neue Auszubildende

Donnerstag, 11. September 2008
Stadt und Stadtwerke bilden Nachwuchs selbst aus

Stadt und Stadtwerke bilden Nachwuchs selbst aus

Zweiter Bürgermeister Theodor Pregler (l.) begrüßt die neuen Auszubildenden (v.l.n.r.): Leopold Rieth, Aleksandr Myzin, Christian Kunz (Ausbildungsleiter aquariush), Nicole Winklmair und Melanie Hofmann (Ausbildungsleiter Stadt).

Zweiter Bürgermeister Theodor Pregler (l.) begrüßt die neuen Auszubildenden (v.l.n.r.): Leopold Rieth, Aleksandr Myzin, Christian Kunz (Ausbildungsleiter aquariush), Nicole Winklmair und Melanie Hofmann (Ausbildungsleiter Stadt).

Die Stadt Unterschleißheim wird ihrem Ruf als gefragter Ausbildungsbetrieb gerecht und schafft Ausbildungsplätze für junge Menschen. Bereits im Ausbildungszeitraum 2005/2008 hat sie zwei neue Auszubildende im Bereich Verwaltungsfachangestellte eingestellt, die beide heuer die Ausbildung mit gutem Erfolg abschließen konnten.
Dieses Jahr stellen die Stadt einen und die Stadtwerke Unterschleißheim zwei neue Auszubildende ein, die Zweiter Bürgermeister Theodor Pregler bei einem Pressetermin herzlich begrüßte und vorstellte.
Für den Ausbildungszeitraum 2008/2011 wurde als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Frau Nicole Winklmair eingestellt. Sie wurde unter rund 40 Bewerbungen ausgewählt, ist 16 Jahre und wohnt in Fahrenzhausen. Mit der Mittleren Reife als Schulabschluss und einem Praktikum in einer Nachbargemeinde bringt Frau Winklmair gute Voraussetzungen mit. Zwei Fachangestellte für Bäderbetriebe haben am 01. September 2008 im Freizeitbad Aquariush ihren Dienst angetreten. Herr Leopold Rieth ist 17 Jahre und wohnt in Garching. Er ist seit Jahren aktives Mitglied bei der Wasserwacht. Herr Aleksandr Myzin, ebenfalls 17 Jahre jung, wohnt in Unterschleißheim. Er ist seit längerer Zeit in der Schwimmabteilung des SV Lohhof. Eigentlich war nur eine Ausbildungsstelle bei den Stadtwerken geplant. Da aber die beiden ausgewählten jungen Männer gleich gut geeignet waren, hatte Bürgermeister Zeitler im Vorfeld entschieden, beide Auszubildende einzustellen. Zweiter Bürgermeister Pregler versprach den Auszubildenden in Stadt und Stadtwerke ein Arbeitsumfeld, das ihnen Heimat werden kann und war sich sicher, dass die Ausbildung in einem modernen Betrieb wie der Stadt und den Stadtwerken eine solide Grundlage für das weitere Berufsleben sein wird. Seit Jahren zeigt sich die Stadt Unterschleißheim sehr ausbildungsfreundlich und bietet jungen Menschen eine gute berufliche Perspektive.