Dr. h.c. Charlotte Knobloch eröffnet Vernissage im Bürgerhaus

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Charlotte Knobloch trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Unterschleißheim ein.

Charlotte Knobloch trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Unterschleißheim ein.

Am Dienstagabend, den 09. Oktober 2012, erhielt die Stadt Unterschleißheim anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Aus der Geschichte lernen" hohen Besuch von der Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h.c. Charlotte Knobloch.

In einer nachdenklichen Rede betonte Charlotte Knobloch, dass der letzte Krieg noch nicht mal ein Menschenleben her sei. Freiheit und Demokratie müssten täglich neu gefestigt werden, damit sich die Geschichte nicht wiederhole. Dem Ersten Bürgermeister Rolf Zeitler war es eine außerordentliche Ehre, dass sich Frau Knobloch ins Goldene Buch der Stadt Unterschleißheim eingetragen hat. Denn sie sei "nicht nur eine hoch geschätzte Repräsentantin der jüdischen Mitbürger in unserem Land, sondern auch selbst Betroffene des Holocaust und Zeitzeugin. Ihr Engagement ist daher nicht hoch genug zu schätzen".

Die Ausstellung zeigt Bilder und Dokumentationen, die an die  Weltkriege des 20. Jahrhunderts erinnern.  
Beide Kriege waren von bis dahin nicht vollstellbarer Grausamkeit geprägt und kosteten Millionen Menschen das Leben. Die Exponate zum 2. Weltkrieg erinnern darüber hinaus in eindrucksvoller und berührender Weise an die Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung.
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bezirksverband München Stadt und Land, präsentiert diese beeindruckenden und zugleich erschreckenden Bilder mit der Absicht, das Vergessen zu verhindern.  

Mit seiner wertvollen humanitären Arbeit fördert der Volksbund Frieden und Völkerverständigung. Daher bittet Erster Bürgermeister Rolf Zeitler die Bürgerinnen und Bürger Unterschleißheims, am Dienstag, 23. Oktober,  zwischen 17.00 und 20.00 Uhr bei der traditionellen, alljährlichen Sammlung zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu spenden und so ebenfalls die unverzichtbare Arbeit des Volksbundes zu unterstützen.  

Die Ausstellung ist noch bis 22. Oktober 2012 im Bürgerhaus Unterschleißheim, Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim, zu sehen. Mehr unter: www.forum-unterschleißheim.de