Die Stadtbibliothek Unterschleißheim präsentiert

Freitag, 17. Oktober 2014
Der Stich des Skorpion Filmvorführung in Anwesenheit des Autors und Zeitzeugen Wolfgang Welsch

Der Stich des Skorpion

Filmvorführung in Anwesenheit des Autors und Zeitzeugen Wolfgang Welsch

 

Am Donnerstag, den 23. Oktober, um 19.30 Uhr zeigt das Lohhofer Capitol-Kino das Spionage-Drama „Der Stich des Skorpion“ (mit Jörg Schüttauf, Martina Gedeck, Matthias Brandt und Hannes Jaenicke) nach der Autobiographie "Ich war Staatsfeind Nummer 1" von Wolfgang Welsch.
Die Stadtbibliothek Unterschleißheim präsentiert zu „25 Jahre friedliche Revolution und Demokratie“ die Filmvorführung und die anschließende Diskussion mit dem anwesenden Autor und Zeitzeugen.
Wolfgang Welsch, geb. 1944, äußerte schon früh  Systemkritik an der DDR. Schließlich wurde er mehrfach wegen versuchter "Republikflucht" und "staatsgefährdender Hetze“ zu langen Haftstrafen verurteilt. Knapp 7 Jahre saß er in DDR-Gefängnissen, bevor er 1971 von der Bundesrepublik freigekauft wurde. Von dort aus organisierte er Fluchthilfe für DDR-Bürger und schleuste über 200 Menschen über Drittländer des Ostblocks und West-Berlin in die BRD. Nur mit viel Glück überlebte Welsch mehrere Mordversuche der Stasi. 2004 wurde seine Autobiographie „Ich war Staatsfeind Nr. 1“ im Spionage-Drama "Der Stich des Skorpion" (mit prominenter Besetzung) verfilmt.
Wolfgang Welsch ist ein Mann des Widerstands, der die Diktatur kompromisslos bekämpfte und sie nicht reformieren wollte. Mit Dr. Wolfgang Welsch ist ein Zeitzeuge mit einer ebenso packenden wie erschütternden persönlichen Geschichte über Diktatur und Demokratie zu Gast in Unterschleißheim.
Karten für 5 Euro gibt es im Ticket Shop, in der Stadtbibliothek und im Capitol-Kino.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihre Stadtbibliothek und Ihr Lohhofer Capitol-Kino