Das kleine, aber feine CAPITOL Kino ist außergewöhnlich

Donnerstag, 15. Januar 2015

Erster Bürgermeister Christoph Böck mit dem Betreiber des Capitol Kinos, Herrn Stefanov

Unterschleißheim (Lohhof) - Was hat Unterschleißheim, was andere nicht haben? Ein Arthouse-Programmkino! Das CAPITOL Kino in der Unterschleißheimer Alleestraße 24 ist seit der Wiedereröffnung 2007 zu einer Institution geworden, die viele Gäste nicht nur aus Unterschleißheim, sondern auch aus dem weiteren Umkreis anzieht. Für sein erstklassiges Programm wurde das Capitol Kino Ende letzten Jahres mit dem Programmpreis des FilmFernsehFonds (FFF) Bayern ausgezeichnet. Zudem erhielt das Capitol die Auszeichnung der Staatsministerin für Kultur und Medien im Bereich Dokumentarfilm. Erster Bürgermeister Böck lud den Betreiber des Capitol Kinos, Herrn Stefanov, zu sich ins Rathaus ein, um ihn zu seinen Erfolgen zu beglückwünschen.

Das Jahr 2014 war das erfolgreichste Jahr seit langer Zeit: Fast 21.000 Besucher haben die Veranstaltungen des Capitol Kinos besucht. Das sind knapp 3.000 Besucher mehr als im Vorjahr. Der Erfolg hat viele Gründe: „Wir haben eine sehr enge Bindung an unsere Gäste, viele von ihnen kommen sehr regelmäßig zu unseren Filmen. Das macht es einfach, ein gutes Programm zu zeigen“, so Stefan Stefanov, der Betreiber des Kinos. „Unser Publikum will intelligent unterhalten werden, und danach wählen wir unsere Filme aus.“ Doch nicht nur das Publikum votiert für das Capitol Kino, auch von offizieller Seite wird die beständige Arbeit für niveauvolles Programm honoriert: Im Dezember gewann das Capitol Team bereits zum fünften Mal in Folge den Programmpreis des FilmFernsehFonds Bayern
(FFF). Und im September wurde zum zweiten Mal die Auszeichnung der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, im Bereich Dokumentarfilm an das Capitol verliehen.

Aber auch in Unterschleißheim ist das Capitol in Sachen Kultur unterwegs. Nicht nur im „Stammhaus“ in der Alleestraße 24, sondern zum Beispiel auch beim Zeltfestival im Valentinspark, wo zusammen mit der Stadt Filme im Zelt gezeigt wurden. Darüber hinaus gab und gibt es Literatur-Filmreihen mit der Stadtbibliothek, die 2014 ihren 50. Geburtstag feierte und die Fremdsprachenreihe mit der VHS. An der Schul-Kino-Woche nimmt das Capitol zwar aus Kapazitätsgründen nicht teil, da nur maximal drei Klassen gleichzeitig die 80 vorhandenen Plätze besetzen können. Aber zusammen mit Erstem Bürgermeister Böck konnten dennoch 15 Klassen kostenlos und etwa 30 weitere vergünstigt aktuelle Filme als Unterricht genießen.

Wann immer Schulklassen zu Besuch ins Rathaus kommen und dort Erstem Bürgermeister Böck Fragen zu seinem Amt und seiner Tätigkeit stellen, kommunalpolitische Themenfelder beschnuppern und das Rathaus besichtigen, erhalten Sie zum Dank für ihren Besuch einen Kinogutschein für die ganze Klasse. Was für die Kinder eine große Freude ist, ist für Herrn Böck eine schöne Möglichkeit, das lokale Kino zu unterstützen.

Ein wichtiges Standbein für das Kino ist die Partnerschaft mit dem Öko-Stromanbieter E-Werke-Haniel aus Haimhausen. „Als Lichtspielhaus ist es uns ein Anliegen, ökologisch verantwortlich zu arbeiten,“ sagt Stefan Stefanov. Das schlägt sich auch im Angebot von Snacks mit dem Fair-Trade-Siegel und Dokumentar-Filmreihen zu ökologischen Themen nieder. Das Capitol Team hofft, 2015 auch weitere Unterschleißheimer Unternehmen als Partner gewinnen zu können. Stefanov: „Das gibt uns die Möglichkeit, unser Angebot weiter auszubauen. So können wir auch 2015 wieder ein gutes Programm
zusammenstellen, um auch heuer wieder viele Gäste zu begeistern.“ Die Weichen dafür sind gestellt.