Das Herz unserer Stadt - volles Haus beim Treffen der Vereinsvorstände

Mittwoch, 11. Februar 2015

Volles Haus beim Treffen der Vereinsvorstände

Am Mittwoch, den 04.02.2015, fand im Großen Sitzungssaal des Bürgerhauses das traditionelle Treffen der Vereinsvorstände statt. Rund 80 Vorstände und Repräsentanten der Unterschleißheimer Vereine waren gekommen, um gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Böck ins neue Jahr zu starten und sich über die 2015 wieder anstehenden Veranstaltungen der Stadt und der örtlichen Vereine zu informieren und abzustimmen.

Im Mittelpunkt des Abends stand der Ausblick auf alle im Jahr 2015 anstehenden Veranstaltungen, vom Fasching über das im Juli stattfindende Stadtfest bis hin zu einzelnen Vereinsjubiläen. Erster Bürgermeister Böck dankte den Vereinsvertretern in seiner Rede für ihr Engagement: „Wenn die Politik der Kopf von Unterschleißheim ist, die Verwaltung Arme und Hände, dann sind unsere Vereine und Verbände das Herz unserer Stadt“, so der Erste Bürgermeister. Daher sei es auch selbstverständlich, dass die Stadt das ihre dazu tue, die Vereine bestmöglich zu unterstützen, sagte Böck. Beispielhaft zählte er im Anschluss einige Projekte auf, die die Stadt für die Vereine 2015 verwirklichen werde  wie etwa die Dachsanierung der Turnhalle des BIZ I und des Hauses der Vereine oder die Anschaffung einer neuen Lautsprecheranlage im Hans-Bayer-Stadion.

Das Thema Herz stand auch im Fokus eines Appels von Seiten des BRK durch Bereitschaftsleiter Georg Fahrner. Ende April / Anfang Mai sollen 12 öffentliche Defibrillatoren in Unterschleißheim aufgestellt werden, die bei plötzlichem Herzversagen Leben retten können. Um den Unterschleißheimern Berührungsängste bei der Benutzung mit den Geräten zu nehmen, hat das BRK ein Schulungskonzept entwickelt, für das Fahrner beim Treffen der Vereinsvorstände warb.

Pressesprecher, Thomas Stockerl, der den Abend moderierte stellte den Anwesenden kurz die Neukonzeption der künftigen Arbeit der nunmehr fünf Beiräte aus Mitgliedern des Stadtrates und sachkundigen Bürgern vor, die den Stadtrat in unterschiedlichen Themenfeldern der Kommunalpolitik beratend unterstützen und wertvolle Impulse einbringen. Am Ende des Abends war noch genügend Zeit für gemeinsamen Austausch und fruchtbare Gespräche.