Bürgerversammlung im neuen Gewand gut angekommen

Dienstag, 15. April 2014

Bürgermeister Christoph Böck informiert die Bürger

Am 09. April hatte Erster Bürgermeister Christoph Böck zur ersten Bürgerversammlung seiner Amtszeit geladen. Die Veranstaltung hatte mit einer Marktplatzsituation - Stände der einzelnen Abteilungen im Rathaus, an denen sich die Bürger informieren konnten, ein neues Gewand erhalten und wurde gut angenommen.

Nach der Begrüßung stellte Böck die wesentlichsten Themen in einem straffen und informativen Vortrag vor, die bei der  Stadt Unterschleißheim im vergangenen Jahr und im ersten Quartal dieses Jahres auf der Agenda standen. Das Spektrum war groß - die Projekte, die der Bürgermeister erläuterte, reichten von der jüngst erfolgten Stadtratswahl über  größere Transparenz im Rathaus mit Bürgerinformationssystem und Bürgerbeteiligung, vor allem auch zum Verkehr in Lohhof-Süd, die positive Finanzlage der Stadt, den geplanten neuen Büro-Komplex Menlo-Park im Gewerbegebiet bis hin zum Ausbau der Kinderbetreuung, zur nun anstehenden Neugestaltung des Rathausplatzes, der Errichtung der Bahnunterführung, dem Einheimischenmodell und dem geplanten Thermalwasser-Außenbecken im aquariush, um nur einige zu nennen. Bürgermeister Christoph Böck stellte zudem den jüngst an die Haushalte verteilten Zeitspiegel der Stadt vor und erhielt dafür viel positive Resonanz.

Nachdem Christoph Böck seinen Bericht geschlossen hatte, präsentierte die aus Altersgründen in wenigen Wochen scheidende Landrätin Johanna Rumschöttel den Jahresrückblick des Landkreises München. Im Anschluss hatten die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, sich an den Ständen der einzelnen Abteilungen aus dem Rathaus im Gespräch mit den Mitarbeitern über kulturelle Themen, Kinderbetreuung und den Schulstandort, Baumaßnahmen wie die Bahnunterführung und die Umgestaltung des Rathausplatzes sowie über Klimaschutzmaßnahmen und die städtische Geothermie noch eingehender zu informieren.

Dann war Zeit für Anträge und Anfragen der Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer, die vom Wunsch nach einem Elektrobus auf Linie 219 reichten (war bereits jüngst im Umwelt- und Verkehrsausschuss des Landkreises wegen mangelnder Effizienz und Wirtschaftlichkeit abgelehnt worden) bis hin zur geplanten Ampelanlage an der Einmündung der Birkhahnstraße nach Riedmoos (da Oberschleißheim zustimmen muss, wird das Projekt in Kürze dem dortigen Gemeinderat nochmals präsentiert und von Bürgermeister Christoph Böck um Zustimmung geworben) und zur Anregung, mehr Gefäße zur Müllentsorgung im Valentinspark anzubringen.

Bereits am Nachmittag hatte Böck traditionell die Senioren in einer eigenen Veranstaltung über die Geschehnisse in Unterschleißheim informiert, die ebenfalls gut ankam.