Bürgermeister Böck sagt Behandlung im Stadtrat zu

Mittwoch, 27. Juli 2016

Der Asphaltplatz neben dem Hans-Bayer-Stadion wird seit zwei Jahren wieder regelmäßig zum Hockeyspielen genutzt. Ursprünglich für den Freizeitsportbereich errichtet, diente der Platz später lange Jahre als Hubschrauberlandeplatz. Vor zwei Jahren stellte die Stadt dem Jugendzentrum Gleis 1 den Platz  für Freizeitaktionen zur Verfügung.
Im Rahmen des Bürgerhaushaltes wurde ein Vorschlag abgegeben, den Platz dahingehend instandzusetzen, dass die Senkungen und Unebenheiten auf der Fläche beseitigt werden, um einer Verletzungsgefahr vorzubeugen und die Rollen der Inline-Hockey-Spieler zu schonen. Dieser Vorschlag sammelte in der ersten Bewertungsrunde dreißig Unterstützer und wurde deshalb auf Umsetzbarkeit und Kosten überprüft. Dass die Instandsetzung des Platzes möglich ist, stand frühzeitig außer Frage. Jedoch übersteigen die jetzt geschätzten Sanierungskosten das Gesamtbudget des Bürgerhaushaltes, da hier eine ganzheitliche Überholung des Platzes notwendig ist.
Dass ein Vorschlag im Rahmen des Bürgerhaushaltes nicht umgesetzt werden kann, heißt aber selbstverständlich nicht, dass der legitime Wunsch damit zu den Akten gelegt wird. Vielmehr ist auch ein detaillierter Antrag des Jugendzentrums Gleis 1 in der Stadtverwaltung eingegangen, mit dem sich der Stadtrat beschäftigen wird. Dass der Vorschlag gleich auf Anhieb viele Unterstützer fand und der Platz regelmäßig genutzt wird, ist für die Stadt Grund genug, die Instandsetzung des Hockeyplatzes weiter zu verfolgen und eine Lösung zu finden. Schließlich trägt ein breitgefächertes Angebot von Freizeitaktivitäten zur hohen Lebensqualität in unserer Stadt bei.