Buchpräsentation am 21. 11. : „Flachs für das Reich“ - Das jüdische Zwangsarbeitslager „Flachsröste Lohhof“ bei München

Donnerstag, 07. November 2013

Im Jahr 2011 brachte der Unterschleißheimer Stadtrat auf Initiative des Ortschronisten Wolfgang Christoph ein Forschungsprojekt zum Zwangsarbeitslager „Flachsröste Lohhof“ auf den Weg. Ziel des Projekts war die Erforschung der bislang nur unzureichend bekannten Zusammenhänge, die die Flachsröste Lohhof - heute an der Kreuzung Carl-von-Linde-Str. /Siemensstraße gelegen - unter anderen zu einem der Schauplätze der nationalsozialistischen Vertreibungs- und Vernichtungspolitik machte, welcher die jüdische Bevölkerung Münchens Anfang der 1940er Jahre ausgesetzt war. Vor allem junge Frauen wurden hier zu harter körperlicher Arbeit gezwungen. Das nun vorliegende Buch, das am 21. November im Bürgerhaus der Öffentlichkeit präsentiert wird, erzählt aus ihrem Leben, auf das nach Entrechtung und Ausbeutung meist die Deportation und Ermordung folgte.

Für die Recherchen wurden Prozessakten, Tagebuchaufzeichnungen, Memoiren und andere Archivalien gesichtet, die erstmals einen Einblick in den Alltag der Zwangsarbeiterinnen in der Flachsröste Lohhof zuließen. Das System Zwangsarbeit wurde in ein historisches Gesamtbild der Zeit eingeordnet, das für zeitgeschichtlich Interessierte nicht nur im Ort selbst, aber auch für Schüler und Studenten von großer Bedeutung ist. Der Autor Maximilian Strnad ist Historiker und Experte für die Geschichte des Nationalsozialismus. Er war u.a. am Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur und am NS-Dokumentationszentrum in München tätig. Derzeit arbeitet er neben seiner wissenschaftlichen Arbeit am Projekt „Flachsröste Unterschleißheim“ an seiner Promotion über „jüdische „Mischehen“ im Nationalsozialismus.

Am 21. November 2013, 19 Uhr, wird das Buch im Festsaal des Bürgerhauses der Öffentlichkeit vorgestellt. Durch den Abend führt Dr. Sabine Schalm, Historikerin am NS-Dokumentationszentrum in München,  auf dem Podium sitzen der Autor Maximilian Strnad und Ernst Grube, Holocaustüberlebender aus München, dessen Mutter in Lohhof zur Zwangsarbeit eingesetzt wurde.  Armand Presser als Vertreter der Israelitischen Kultusgemeinde und Schülerinnen und Schüler der Unterschleißheimer Schulen lesen aus den Quellen.
Der Eintritt ist frei.

Maximilian Strnad
Flachs für das Reich
Das jüdische Zwangsarbeiterlager „Flachsröste Lohhof“ bei München
Broschur, 152 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, € 13,90
Volk Verlag München 2013
ISBN 978-3-86222-116-5
Das Buch ist ab dem 22.11.2013 erhältlich im Buchhandel, im Heimatmuseum und im TicketShop im Rathaus zu den jeweiligen Öffnungszeiten.