Broschüre über Fairen Handel in der Stadt - Faire Unternehmen gesucht

Mittwoch, 13. Januar 2016

Die Fair-Trade-Stadt Unterschleißheim plant, eine Broschüre mit allen Institutionen der Stadt, die im Sinne des Fairen Handels agieren, zu veröffentlichen. Geeignete Unternehmen können sich bis zum 28.02.2016 bewerben.

Seit rund einem Jahr darf sich die Stadt Unterschleißheim offiziell Fair-Trade-Town nennen. Die Ernennung zur „fairen“ Stadt erfolgt durch den Verein Transfair e.V., wenn Kommunen im Rahmen eines Fünf-Punkte-Programms gezielt den Fairen Handel auf kommunaler Ebene fördern.

Ziel der Fair-Trade Kampagne des Vereins ist es, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern und durch den Fairen Handel ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Faire Produkte stehen für die Einhaltung von Menschenrechten, das Verbot von Kinderarbeit sowie den Erhalt ökologischer Nachhaltigkeit und liefern damit auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Um den Gedanken des Fairen Handels weiter zu unterstützen, plant die Stadt die Veröffentlichung des Flyers „Faires Unterschleißheim“. In dieser Broschüre sollen die Firmen und Institutionen des Stadtgebiets, die mit fairen Produkten handeln oder den Fair-Trade-Gedanken praktisch unterstützen, vorgestellt werden.

Unternehmen, die sich nach diesen Kriterien für eine Aufnahme in den Flyer „Faires Unterschleißheim“ eignen, sind dazu aufgerufen, bis zum 28.02.2016 mit Frau Dr. Britta Freitag (BFreitag @ush.bayern.de, Tel. 089-31009-257) oder Stadträtin Jolanta Wrobel  (JWrobel @ush.bayern.de, Tel. 0163-2404253) Kontakt aufzunehmen.

Die Broschüre soll unter anderem auf der Unterschleißheimer Gewerbeausstellung (UGA) im April präsentiert werden.