Beharrliche Forderung der Stadt zeigt Wirkung - Kompletter barrierefreier Ausbau der S-Bahnhöfe kommt

Mittwoch, 07. Dezember 2016

Erster Bürgermeister Christoph Böck und die Behindertenbeauftragte der Stadt, Hannelore Emontz-Meister bei einer Besichtigung des S-Bahnhofs Unterschleißheim im Jahr 2015.

Der für das Jahr 2018 beschlossene barrierefreie Ausbau der S-Bahnhöfe hat jetzt noch einmal eine zusätzliche positive Entwicklung genommen. Seit vielen Jahren gibt es die Forderung, nicht nur die Zugänge zu den Bahnsteigen, sondern auch den Ein- und Ausstieg barrierefrei zu gestalten. Die langjährigen Bemühungen der Stadt haben nun zum Erfolg geführt. Die Bahnsteige werden nun angehoben und so an die Höhe der Bahntüren angepasst werden. Dadurch können mobilitätseingeschränkte S-Bahn-Nutzer ebenerdig ohne fremde Hilfe in die S-Bahn einsteigen.

Große Infrastrukturprojekte brauchen Zeit und auch konsequente Interessensvertretung. Zeit bei der Planung mit Bevölkerung, Experten und den Vertragspartnern. Vier bayerische Staatsminister haben der Stadt immer wieder eine Absage erteilt, wenn es darum ging, die Bahnsteighöhen an den S-Bahnhöfen anzuheben. Ende November teilte die Deutsche Bahn der Stadt Unterschleißheim nun mit, dass bei den Planungen für den barrierefreien Ausbau der beiden S-Bahnhöfe einer Änderung der Bahnsteighöhe von derzeit 76 cm auf 96 cm seitens des Eisenbahnbundesamtes und des Freistaates nun doch zugestimmt wurde. Mit dieser Entscheidung wird der Forderung der Stadt Unterschleißheim nach einem vollständigen barrierefreien Ausbau endgültig Rechnung getragen.
Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass die Nutzungsform der Bahnstrecke verändert wurde. Bislang als Mischstrecke für Güter- und Personenverkehr eingeordnet, gilt die Verbindung künftig als Personenstrecke. Mit dieser neuen Einordnung gilt ein Vorzug für den Personenzugverkehr und damit für den barrierefreien Ausbau, der auch die Veränderung der Bahnsteighöhen beinhaltet. Auch weiterhin wird durch Unterschleißheim Gütertransport auf der Schiene stattfinden, aber mit geringerer Ladung und einer reduzierten Geschwindigkeit.
Die nun nötigen Umplanungen werden zu Mehrkosten bei den Planungen und dem Ausbau im Bereich des Bahnhofes Unterschleißheim führen, die von der Stadt übernommen werden. Für den Ausbau des Bahnhofes Lohhof werden hingegen keine Mehrkosten erwartet.
Die Stadt Unterschleißheim freut sich sehr, ihren Bürgerinnen und Bürgern dieses positive Ergebnis rechtzeitig vor Weihnachten präsentieren zu können.